Web

 

WS-I bekommt prominenten Zuwachs

19.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Web-Services Interoperability Organization (WS-I) nimmt neuerdings auch "assoziierte Mitglieder" auf. Dank dieser Neuregelung stoßen nun andere Standardisierungsgremien zu der Initiative, unter anderem die Object Management Group (OMG), die Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS), die Open Applications Group sowie das Petrotechnical OpenStandards Consortium. Das ebenfalls eingeladene World Wide Web Consortium (W3C) konnte sich aktuell noch nicht zum Beitritt entschließen, eine Stellungnahme dazu liegt nicht vor.

Zur WS-I gehören wichtige Branchen-Player wie Bea Systems, IBM, Microsoft oder Sun Microsystems, die dort gemeinsam an Profilen für die Integration von Web-Services arbeiten. Mitte August hatte das Gremium sein "Basic Profile 1.0" verabschiedet (Computerwoche online berichtete). (tc)