Web

 

Worldcom senkt erneut die Prognosen

22.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Carrier Worldcom rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2002 mit noch weniger Umsatz und Gewinn als bislang erwartet. Während die Tochter MCI im Plan liegt, geht der Mutterkonzern wegen der geringen Nachfrage im Telekommunikationssektor davon aus, im laufenden Geschäftsjahr nur noch zwischen 21 und 21,5 Milliarden Dollar zu erwirtschaften. Ende vergangenen Jahres hatte Worldcom noch Einnahmen in Höhe von rund 22,5 Milliarden prognostitiziert. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erwartet das Unternehmen aus Clinton, Mississippi, für das Gesamtjahr einen Gewinn von sieben bis 7,5 Milliarden Dollar. Die Ergebnisse für das erste Quartal sollen am kommenden Donnerstag präsentiert werden.

Die Sprach- und Datenservices- sowie die Internet-Division leiden Firmenangaben zufolge unter massiven Auftragsrückgängen. Bereits im Februar hatte Worldcom seine Prognosen für 2001 gesenkt. Anfang April hatte der TK-Anbieter dann angekündigt, 3700 Stellen in den USA zu streichen (Computerwoche online berichtete). (sp)