Virtuelles Datenzentrum

Workshop - Mit VMware vSphere ein virtuelles Datacenter aufbauen

Dipl. Inform. Johann Baumeister blickt auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung sowie Rollout und Management von Softwaresystemen zurück und ist als Autor für zahlreiche IT-Publikationen tätig. Sie erreichen ihn unter jb@JB4IT.de
Das vSphere-Datacenter von VMware bündelt die Rechnerressourcen in einem Verbund. Es umfasst die Hosts, die virtuellen Maschinen und auch die Absicherung durch Cluster. Wir zeigen, wie Sie ein virtuelles Rechenzentrum mit dem integrierten Datacenter-Container von vSphere aufbauen können.

vSphere ist der Sammelbegriff von VMware für eine Reihe von Produkten zur Servervirtualisierung und der korrespondierenden Verwaltung. Zu diesen Produkten gehören all jene Tools und Hilfen, die für die Virtualisierung im Rechenzentrum notwendig sind. Die Zielsetzung von vSphere liegt in der Schaffung einer Infrastruktur für die Virtualisierung der gesamten IT und deren Geschäftsanwendungen.

Diese Konzept ist gänzlich anders, als es bei der "punktweisen" Virtualisierung einzelner Anwendungen oder der virtuellen Nachbildung von Applikationen in Testumgebungen der Fall ist. Um das zu erreichen, integriert VMware in vSphere eine Reihe von Bausteinen, mit denen die Rechnerhardware in den Rechenzentren besser und umfassender verwaltet werden kann.

Die Basis dabei wird durch die Infrastruktur-Services gebildet. Dazu gehören alle Komponenten zur Virtualisierung der Rechenleistung, des Speichers und der Netzwerkanbindung. Die Virtualisierung der Rechenleistung erfolgt beispielsweise durch den ESX- oder ESXi-Server. vSphere bündelt all diese Ressourcen der Infrastruktur-Services in Pools. Aus diesen Pools werden die Ressourcen den Anwendungen nach Bedarf und geschäftlicher Priorität zugewiesen.

In diesem Workshop zeigen wir, wie Sie mithilfe von vSphere Datacenter schnell und unkompliziert ein virtuelles Rechenzentrum erstellen können.