Web

 

Working Group überarbeitet Serial ATA II

22.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Serial ATA II Working Group hat neue Spezifikationen für die Schnittstellentechnologie angekündigt: Digital 1.1, Port Multiplier 1.1 und Port Selector 1.0. Dabei soll unter anderem die Bandbreite von 1,5 Gigabit/s auf drei Gigabit/s erweitert werden. Die neue Digital-Fassung bringt Funktionen wie "Asynchronous Signal Recovery", was zu einem schnelleren Aufbau von Links nach Hot-Plug-Operationen oder Fehlern führen soll. "Asynchronous Notification" vermeidet das ständige Pollen des Hosts zur Erkennung von Medienwechseln bei ATAPI-Geräten. Außerdem bietet es verbesserte Unterstützung für Laufwerke mit SAF-TE- oder SES-Management-Funktionen und ist somit interessant für den Server- und SAN-Einsatz (Storage Attached Network).

Das Port-Multiplier-Papier beschreibt Verfahren zum Anschluss mehrerer Laufwerke an einen Host-Port. Die Port-Selector-Spezifikation handelt vom redundanten Anschluss eines Laufwerkes an mehrere Host-Ports, etwa zur Verbesserung der Ausfallsicherheit. Erste Produkte, die die neuen Spezifikationen unterstützen, sind voraussichtlich Mitte 2004 verfügbar. (lex)