Web

Release Candidate

WordPress 4.0 kommt bald

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Voraussichtlich in der kommenden Woche erscheint die neue WordPress-Version 4.0. Ein Release Candidate des populären Open-Source-CMS ist bereits verfügbar.

WordPress ist ein Content-Management-System, das anfangs primär Blogs befeuerte. Mittlerweile werden damit aber auch immer öfter "richtige" und richtig große Webseiten betrieben. Über Themes und Plugins lässt sich WordPress vielfältig gestalten und erweitern. Die Entwickler-Community hat jetzt den Release Candidate der Version 4.0 freigegeben und die finale Version für kommende Woche avisiert, falls nichts Unerwartetes mehr dazwischenkommt.

Foto: wordpress.org

WordPress erscheint seit einiger Zeit - ähnlich wie auch die Webbrowser Chrome und Firefox - in einem beschleunigten Release-Zyklus mit jeweils kleineren Verbesserungen. Deswegen wird 4.0 auch nicht das "Major Release", das die Versionsnummer früher hätten vermuten lassen.

Trotzdem erwarten den Nutzer allerlei Verbesserungen, die bereits zur ersten Beta von WordPress 4.0 angekündigt worden waren, als da wären Vorschauen für Embeds via URL im visuellen Editor, eine Kachelansicht in der Medienübersicht zusätzlich zur bisherigen Liste, eine überarbeitete Plugin-Installation, Sprachauswahl schon während der Installation, verschiedene Verbesserungen beim Arbeiten mit dem integrierten Editor TinyMCE sowie ein separates Panel für Widgets im Customizer (für Panels im Customizer gibt es jetzt auch ein API für WordPress-Entwickler).