Web

Open-Source-CMS

WordPress 3.4 "Green" ist fertig

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das vor allem für Blogs populäre Open-Source-CMS "WordPress" liegt seit gestern Abend in der neuen Version 3.4 vor.

Auch das neue Release wurde in alter WordPress-Tradition wieder einem berühmten Jazzer gewidmet, diesmal heißt es "Green" im Andenken an den Gitarristen Grant Green. Bei der Weiterentwicklung von WordPress haben sich die Entwickler dieses Mal schwerpunktmäßig auf die Bereiche Theme-Anpassung, Custom Headers, Twitter-Einbettung sowie Bildunterschriften fokussiert.

Die wichtigste Neuerung in WordPress 3.4 aus Anwendersicht ist der "Theme Customizer". Damit lassen sich verschiedene Aspekte eines WordPress-Themes (Farben, Hintergründe, Header-Bilder) verändern, wenn das Theme entsprechend angepasst ist. Die Änderungen kann man dabei in einer Live-Vorschau ansehen, ohne dass sie bereits auf der Live-Seite publiziert werden. Das funktioniert sowohl für das aktive Theme als auch für installierte, die man einfach mal ausprobieren möchte.

Die Theme-Verwaltung wurde ebenfalls verbessert; eine größere Anzahl installierter Themes lässt sich nun ohne Blättern betrachten. Als Custom Header kann man nun auch Bilder aus der WordPress-Mediathek laden; außerdem kann der Nutzer nun Breite und Höhe des Header-Bilds festlegen. Tweets lassen sich im Editor nun einfach einbetten, indem man einen Twitter-Permalink in eine eigene Zeile einfügt. Bildunterschriften dürfen künftig auch HTML und damit Links enthalten.

Aus Entwicklersicht wurden allerlei APIs nicht zuletzt in den Bereichen XMLRPC, Themes und Custom Header angepasst und die Leistung von "WP_Query" und des Übersetzungssystems verbessert. Eine Zusammenfassung dazu finden Interessierte im WordPress-Codex.