Web

Blog-Software

WordPress 3.0 "Thelonious" ist fertig

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die weltweit populärste Blog-Software "WordPress" liegt jetzt in der neuen Version 3.0 mit zahlreichen Neuerungen vor.

Gestern Abend hat das Open-Source-Projekt das neue Release veröffentlicht. Es wurde wie gewohnt nach einem berühmten Jazzer benannt, diesmal "Thelonious" nach Thelonious Monk. WordPress 3.0 ist das mittlerweile dreizehnte Major Release der Blog-Software und entstand in einem halben Jahr Arbeit von 218 Contributors, die neben neuen Features auch 1217 Bug Fixes und Verbesserungen eingearbeitet haben.

"Thelonious" schickt nach nunmehr sechs Jahren das Default-Theme "Kubrick" von Michael Heilemann in Rente. Das neue Standard-Theme von WordPress heißt "Twenty Ten" und macht eifrig Gebrauch von neuen APIs - beispielsweise bietet es die Möglichkeit, die Seitennavigation über Custom-Menüs anzupassen. Außerdem wurde die "MU"-Funktionalität (Multi-User) nun endlich direkt in den WordPress-Kern integriert. Das heißt, dass man aus einer Installation heraus genauso gut ein einziges Blog verwalten kann wie zehn Millionen Blogs. Endnutzer können sich über eine nochmals verfeinerte Benutzerschnittstelle, Kontext-Hilfe auf jeder Seite und Bulk-Updates freuen. Alles Weitere erklärt ein Video (am besten in "HD" anschauen) besser als tausend Worte:

WordPress 3.0 steht kostenlos zum Download bereit; es gibt auch eine deutschsprachige Version. Voraussetzungen für eine eigene Installation sind eine Web-Präsenz mit PHP ab Version 4.3 und eine MySQL-Datenbank ab Version 4.1.2 - es lässt sich aber durchaus auch in einer Microsoft-Umgebung mit SQL Server/Azure betreiben.

Die Entwickler wollen übrigens nicht gleich mit der Arbeit an der nächsten Version 3.1 beginnen, sondern sich in den kommenden drei Monaten das "Ökosystem" rund um WordPress (Showcase, Codex, Foren, Profile, Update- und Kompatibilitäts-APIs, Theme- und Plug-in-Verzeichnis, Mailing-Listen, wichtige Plug-ins, Wordcamp.org) vornehmen, die gegenüber der Core-Software zuletzt teilweise ein wenig vernachlässigt wurden.