Akkuleistung, Verbindungsabbruch

Woran Sie ein virenverseuchtes Android-Gerät erkennen

Simon verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Die Security-Experten von Bitdefender erläutern die fünf häufigsten Anzeichen eines Malware-verseuchten Android-Smartphones.

Sichere Mobilgeräte sind nicht mehr an der Tagesordnung - besonders Android-basierte Devices sind gerne schnell einmal mit Schädlingen verseucht. Allein im zweiten Halbjahr 2012 hat sich die Zahl der bekannten Android-Schädlinge in Deutschland nach Bitdefender-Angaben um 75 Prozentpunkte im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2012 vermehrt. Android-Nutzer sollten natürlich eine mobile Sicherheitslösung installieren und beim Surfen, Simsen und Mailen aufpassen. Darüber hinaus gibt es aber noch fünf weitere Symptome für infizierte Android-Smartphones, die es zu beachten gilt:

Den Nachforschungen der Bitdefender-Experten zufolge sind die Android-Versionen Gingerbread, Ice Cream Sandwich und Jelly Bean besonders anfällig für Malware - keine Überraschung, wenn bedacht wird, dass über 87 Prozent aller Android-Nutzer eine dieser drei Varianten im Einsatz haben.