IT-Umstellung verschoben

Woran das Mammutprojekt der HVB krankt

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Die für Anfang Mai geplante Einführung der Bankensoftware "Eurosig" wird wohl frühestens im August zum Laufen kommen.
Die HVB-Zentrale im Norden Münchens.
Die HVB-Zentrale im Norden Münchens.

Der Termin für die Eurosig-Einführung ist quasi ein Moving Target. Die neue Kernbankensoftware der HVB sollte ursprünglich schon 2008 in Dienst gestellt werden. Der nächste angepeilte Termin war der Herbst 2009, es folgte der Jahreswechsel 2009/2010. Zuletzt war die Umstellung für das vergangene Wochenende geplant. Aber sie hat nicht stattgefunden.

Eurosig wurde etwa zwei Jahre nach der 2005 erfolgten Fusion der HVB mit der italienischen Unicredit in Angriff genommen. Ziel des Projekts war es, die europäischen Unicredit-Töchter sukzessive auf eine einheitliche Softwareplattform zu bringen. Offenbar hat die HVB das Vorhaben stets mit Priorität eins bewertet. Einer der COMPUTERWOCHE zuspielten Insider-Analyse zufolge hat es bereits mehr als eine Milliarde Euro verschlungen. Trotzdem läuft die Software im Test immer noch nicht problemlos.