Web

 

Wolfson erzielt beim IPO 117 Millionen Dollar

17.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die schottische Chipschmiede Wolfson Microelectronics Plc. hat juristische Attacken des Wettbewerbers Cirrus Logic abgeschmettert und beim gestrigen Gang an die Londoner Börse 70 Millionen Pfund (umgerechnet 117 Millionen Dollar) kassiert. Die Aktien wurden zu 210 Pence und damit am obersten Ende der Bookbuilding-Spanne von 155 bis 210 Pence ausgegeben, die Emission war mehrfach überzeichnet.

Das Going Public - knapp ein Drittel des Unternehmens wurde an die Börse gebracht - bewertet Wolfson, das unter anderem Spezialchips für Apples "iPod" und Microsofts "Xbox" fertigt, mit mehr als 200 Millionen Pfund (335 Millionen Dollar). "Wir sind glücklich über die enorme Nachfrage von Institutionen in Großbritannien, Kontinentaleuropa und den USA", erklärte Firmenchef David Milne. An der London Stock Exchange notiert Wolfson unter dem Tickersymbol "WLF.L". (tc)