Ratgeber Make or Buy

Wohin mit der IT?

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Interne IT, Shared Service Center, IT GmbH oder Outsourcing? Die Vor- und Nachteile der Betriebsmodelle finden Sie hier.
Quelle: Fotolia, Mankale
Quelle: Fotolia, Mankale
Foto: fotolia, Mankale

Insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten steht die interne IT auf dem Prüfstand der Unternehmen. Viele Teile des IT-Betriebs sind nicht unmittelbar mit dem Kerngeschäft verknüpft, so dass das Management geneigt ist, diese Bereiche auszulagern. Die Hoffnung ist, die Qualität und Innovationsfähigkeit der IT zu verbessern, die Preise zu senken, weniger Kapital in IT-Anlagen zu binden und mehr Transparenz zu schaffen.

Doch der Weg ist nicht ohne Risiko, viele problematische Outsourcing-Deals zeugen von enttäuschten Erwartungen. Oft merken Unternehmen zu spät, dass ihre interne IT keine schlechte Alternative war. Eine kritische Distanz zu den Outsourcing-Providern und eine nüchterne Betrachtung aller IT-Betriebsformen lohnen also. Wir haben in den folgenden Artikeln wichtige Vor- und Nachteile von vier Betriebsarten zusammengetragen:

In der Bilderstrecke (siehe unten) finden sie eine Übersicht über gescheiterte oder problematische Outsourcing-Deals.