Web

 

WLANs erobern US-Haushalte

21.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - WLANs werden bei den US-Bürgern immer beliebter. Nach einer Erhebung des Marktforschungsinstituts Parks Associates setzen 52 Prozent der amerikanischen Haushalte, die ein Heimnetz betreiben, auf die drahtlose Datenübertragung. Ebenfalls noch weit verbreitet ist das klassische Ethernet mit 50 Prozent. Keiner großen Beliebtheit erfreut sich dagegen Powerline: Lediglich 5 Prozent nutzen die Datenübertragung via Stromnetz. Die Zahlen ergeben nicht 100 Prozent, da Mehrfachnennungen möglich waren.

Für den Erfolg von Funknetzen im privaten Umfeld sind in den Augen der Marktforscher vor allem zwei Faktoren verantwortlich: Zum einen offerieren immer mehr Internet Provider Neukunden WLAN-Equipment zu günstigen Konditionen, zum anderen kommen verstärkt Media-Gadgets, Appliances und andere Produkte mit integrierter WLAN-Funktionalität auf den Markt. (hi)