Web

 

Wird Mike Volpi Chef von Joost?

01.06.2007
Die Spatzen pfeifen von den Blog-Dächern, dass der frühere Cisco-Topmanager Mike Volpi neuer Chef des Internet-Fernsehprojekts Joost werden soll.

Unter anderem "Paidcontent.org" und "GigaOM" wollen erfahren haben, Volpi stehe kurz vor dem Abschluss der Verhandlungen mit Joost. Ein Joost-Sprecher erklärte lediglich, die Firma nehme keine Stellung zu Gerüchten und Spekulationen.

Der bisherige Joost-CEO Fredrik de Wahl werde das Unternehmen nach dem kürzlichen Abschluss einer Finanzierungsrunde über 45 Millionen Dollar verlassen, schreibt "Paidcontent.org". Volpi hatte Cisco im Februar "aus persönlichen Gründen" den Rücken gekehrt. Ein Management-Umbau bei dem Netzausrüster habe nur zufällig zeitgleich stattgefunden, hieß es seinerzeit. Volpi erklärte, er wolle eine eigene Firma gründen oder zu einer wechseln, der er stärker seinen Stempel aufdrücken könne. Während seiner Cisco-Zeit war er seit 1994 an rund 70 Übernahmen beteiligt, außerdem galt der Manager als möglicher Kronprinz für die Nachfolge von Cisco-Chef John Chambers.

Joost, vormals The Venice Project, wurde von den Peer-to-peer-Pionieren Niklas Zennström und Janus Friis gegründet, die zuvor schon Kazaa und Skype erfolgreich gemacht hatten. Joost will Videos in TV-Qualität über das Internet verbreiten. Dabei behalten die Content-Lieferanten die vollen Kontrolle über ihr Material. (tc)