Web

 

Wird Dells Erfolg zur Last?

17.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als Dell vergangene Woche das Geschäftsergebnis des zweiten Quartals bekannt gab, konnte das Unternehmen Rekorde bei den Umsatz- wie den Gewinnzahlen melden. Trotzdem stürzte der Wert der Aktie um 7,4 Prozent ab.

Was irrational klingt, wird von Analysten nüchtern erklärt. Dells Problem ist sein Erfolg. Die zunehmend ausufernde Produktdiversifizierung, gepaart mit einer zunehmenden geografischen Ausweitung des Aktionsfelds, verändert das Geschäftsmodell des weltweiten PC-Marktführers - es wird komplizierter und weniger leicht handhabbar, verwaltbar.

So zumindest befürchten es einige Investoren und Analysten. Das "Wall Street Journal" zitiert die Goldman-Sachs-Analystin Laura Conigliaro mit der Aussage, Dells "Wachstum, die zunehmende internationale Ausdehnung und das verbreiterte Produktspektrum haben die Flexibilität und Reaktionsschnelligkeit des Unternehmens vermindert."

Die Schere zwischen dem Umsatzanstieg und dem Zahl der abgesetzten Rechner vergrößere sich zunehmend. Während im letzten Quartal die Zuwächse nach Stückzahlen in Asien und Europa um 25 Prozent wuchsen, habe der Umsatz lediglich um 15 Prozent zugelegt. Ähnliches gilt auch für einzelne Produktsegmente. Dell verkaufte 47 Prozent mehr Mobilrechner als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz hingegen stieg "nur" um 20 Prozent. In der Folge sank Dells durchschnittlicher Verkaufspreis um 8,2 Prozent. Um einen ständig wachsenden Umsatz zu garantieren, sei Dell verurteilt, auch seinen Marktanteil immer weiter zu steigern.

Das diese Betrachtungsweise durchaus relativ ist, zeigen Vergleiche mit den Konkurrenten: Sowohl IBM als auch Hewlett-Packard (HP) oder Sun Microsystems müssen froh sein, wenn sie einstellige Zuwachsraten beim Umsatz schaffen.

Gelassen sieht Alain Bandle, der General Manager für Deutschland und Österreich, die Diskussion. Gegenüber der COMPUTERWOCHE sagte er, Dell habe in den bislang von seinem Unternehmen beackerten Geschäftsfeldern immer noch sehr viel Spielraum für Wachstum. (jm)