T-Mobile blockiert "N97"

Wirbel um Skype-Handys von Nokia

11.05.2009
Wirbel um günstigeres Telefonieren übers Handy: Weltmarktführer Nokia hatte im Februar mit dem Internettelefonie-Dienst Skype vereinbart, dessen Dienste künftig in einige Geräte zu integrieren.

Skype-Nutzer telefonieren via Internet untereinander kostenlos. Nach Informationen der "Welt" kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Vodafone und T-Mobile mit Nokia; die Handybetreiber wollten keine Nokia-Geräte mit Skype-Funktionen vertreiben. Doch Vodafone in Düsseldorf widerspricht. "Es gibt keinen Streit zwischen Nokia und Vodafone. Es gibt auch keinen Ausschluss von bestimmten Handys. Im Gegenteil, wir bereiten derzeit Tarife vor, die die Funktion Voice over IP (VoIP) zulassen", sagte ein Vodafone-Sprecher am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Das 'N97' ist Nokias erstes Smartphone mit integriertem Skype-Client.
Das 'N97' ist Nokias erstes Smartphone mit integriertem Skype-Client.

Als VoIP bezeichnet man das Telefonieren über Computernetze mit Internetstandard, sprich Internettelefonie. VoIP wird bereits millionenfach genutzt. Dies stellt die Mobilfunk-Betreiber vor Probleme, denn wer eine WLAN-Verbindung oder Daten-"Flatrate" hat und seine Handyanrufe über Skype via Internet erledigt, spart in vielen Fällen kräftig bei den Gesprächskosten. Die aber sind das Kerngeschäft der Mobilfunk-Konzerne (außerdem ist die Skype-Software ein Instant-Messaging-Client und bedroht damit zusätzlich auch noch die SMS-Erlöse!)

Skype-Nutzer brauchen nur eine Internetverbindung, untereinander telefonieren sie kostenlos, der Anruf beispielsweise in die USA kostet zwei Cent pro Minute. Bei den Mobilfunk-Riesen werden dafür - je nach Vertrag - oft mehr als ein Euro fällig. "Wir lassen uns das Geschäft nicht kaputt machen", heißt es beim deutschen Branchenprimus T-Mobile laut "Welt" zum Thema Skype.

Ein T-Mobile-Sprecher verwies gegenüber der Deutschen Presse-Agentur dpa darauf, dass das Mobilfunknetz für eine millionenfache Nutzung der Internettelefonie nicht ausgelegt sei: "Netze verkraften das nicht, wenn so viele Kunden das nutzen möchten."

Skype ist ein Tochterunternehmen der Online-Verkaufsplattform eBay und hat weltweit mehr als 400 Millionen registrierte Nutzer. T-Mobile und Vodafone bedienen in Deutschland zusammen rund 80 Millionen Handy-Kunden. (dpa/tc)