Cirquent-Chef Thomas Balgheim

"Wir schaffen die Basis für Wachstum"

28.11.2011
Cirquent firmiert künftig als NTT Data. Thomas Balgheim, Vorsitzender der Geschäftsführung der Cirquent GmbH, erläutert im Gespräch mit CW-Redakteur Joachim Hackmann die Hintergründe des Vorhabens.
Foto: Cirquent GmbH

CW: NTT Data hat Cirquent vor drei Jahren übernommen. Warum kommt die Integration erst jetzt?

Balgheim: NTT Data hat im Zuge der Präsentation der aktuellen Quartalszahlen Anfang November angekündigt, den Auslandsumsatz weiter steigern zu wollen. Zudem wurde bekannt gegeben, dass man ein Projekt gestartet hat, um die Auslandsaktivitäten stärker zu harmonisieren und zu integrieren. Im Rahmen dieses Projekts werden wir die Aktivitäten schrittweise unter einem einheitlichen Markennamen zusammenführen. In den vergangenen Jahren hat NTT Data einige Auslandsakquisitionen betrieben. Jetzt ist der Zeitpunkt erreicht, zu dem man genügend kritische Masse hat, um aus diesen verschiedenen Aktivitäten Synergieeffekte zu ziehen. Die internen Vorbereitungen für das Internationalisierungsprojekt wurden Mitte dieses Jahres gestartet.

CW: Welche Synergien werden konkret angestrebt?

Balgheim: Wir orientieren uns in den Planungen daran, was der Kunde von uns verlangt. Unser Fokus liegt auf großen Konzernen und international agierenden Unternehmen. Sie erwarten einen IT-Dienstleister, der sie vor Ort betreut und überall dort Markt-, Rollout- und Implementierungskenntnisse zu bieten hat, wo sie mit weltweiten Niederlassungen aktiv sind.
Zudem wollen die Kunden in der Produktion der Leistung einen Mix aus Onshore, Nearshore und Offshore. Das haben wir bei Cirquent bislang mit Hilfe von Partnern angeboten. Hier hat sich der Markt weiterentwickelt, die Kunden wollen das lieber aus einer Hand haben.

CW: NTT Data ist als dezentral organisiertes Unternehmen bekannt, dessen Auslandsniederlassungen eigenständig agieren. Das ist kaum mit einer straffen, nahtlos integrierten globalen Servicelieferkette vereinbar. Wie wollen Sie den Widerspruch auflösen?

Balgheim: Die dezentrale Kompetenz ist eine Stärke von NTT Data. Die Anwender schätzen es, wenn sie einen Ansprechpartner haben, der Entscheidungen treffen kann. Unsere Kunden arbeiten beispielsweise gerne mit Cirquent zusammen, weil wir gemeinsam schnelle und pragmatische Lösungen finden. Das ist besonders wichtig, da wir viele Innovations- und Differenzierungsprojekte betreiben. In solchen Vorhaben weiß man nie genau, welche Änderungen sich während der Laufzeit ergeben.
Klar ist, dass wir den einen oder anderen Prozess stärker zentralisieren und harmonisieren müssen: Das Offshoring bringt nur dann etwas, wenn es Standards in den Abläufen und in der Vorgehensweise gibt. Gleichzeitig müssen wir die Entscheidungsgewalt und Kompetenz beim Kunden vor Ort bewahren. Hier die richtige Balance zu finden, wird die große Herausforderung in der Integration sein.

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!