Google

"Wir entwickeln eine Enterprise-Version des Nexus One"

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Google will sein neues Android-Smartphone "Nexus One" auch in einer Ausführung speziell für den Unternehmenseinsatz anbieten.
Andy Rubin, VP Engineering Google
Andy Rubin, VP Engineering Google
Foto: Google

Das kündigte Googles Vice President of Engineering Andy Rubin im Gespräch mit Walt Mossberg (Video-Link) an, dem Technik-Kolumnisten des "Wall Street Journal". Der einstige Apple-Mann Rubin hatte zwischenzeitlich die beiden Firmen Danger Inc. und Android Inc. gegründet und erstere an Microsoft, zweitere an Google verkauft. Dort kümmert er sich unter anderem um das von Google initiierte Mobilbetriebssystem Android und auch um das neue Smartphone Nexus One.

Eine Enterprise-Variante des Google-Smartphones könnte laut Rubin serverseitig zum Beispiel Microsoft Exchange unterstützen. Ebenfalls denkbar wären eine echte Tastatur (statt einer nur virtuellen auf dem Touchscreen) und eine weltweite Netzfunktion. "Das wäre dann aber ein anderes Gerät?" fragt Mossberg nach und Rubin bestätigt: "Ja, das hätte dann eine andere Artikelnummer."

Darüber hinaus beinhaltet das Gespräch zwischen Rubin und Mossberg noch mehr interessante Details für Android- und Nexus-One-Interessierte. Eine Zusammenfassung steht im "WSJ"-Blog "AllThingsD".