Packer-Klassiker

WinZip in neuer Version 18 erschienen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die wie gewohnt für die Lokalisierung zuständige Firma Globell hat WinZip in deutscher Sprache auf den Markt gebracht.

WinZip, mittlerweile im Besitz von Corel, gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Hilfsprogrammen auf Windows-PCs. Über reine Dateikompression geht das Programm längst hinaus. Schon seit der vor rund einem Jahr erschienenen Vorversion integriert WinZip verschiedene Dateiablagen in der Cloud. Im neuen Release sind hier eine Reihe von Services hinzugekommen; so arbeitet WinZip 18 unter anderem mit Box, CloudMe, Dropbox, Google Drive, SkyDrive oder Sugarsync zusammen.

WinZip 18 unterstützt mehr Cloud-Speicherdienste und neu auch Social Networks via API.
WinZip 18 unterstützt mehr Cloud-Speicherdienste und neu auch Social Networks via API.
Foto: WinZip / Globell

Dank der verbesserten Cloud-Navigation werden remote abgelegte Archivdateien genauso behandelt wie lokale. WinZip 18 bietet überdies die Möglichkeit, Links zu Cloud-Dateien einfach per E-Mail, Sofortnachricht oder über soziale Netzwerke weiterzugeben. Außerdem kann das Programm zu Backup-Zwecken automatisiert ausgewählte lokale Dateien zu einem oder auch mehrere Cloud-Services sichern.

Eine weitere Neuerung in WinZip 18 sind die sogenannten Express-Add-Ons. Diese stellen die meistgenutzten Funktionen von WinZip im Explorer, in Outlook, in SharePoint sowie das Fotos-App von Windows zur Verfügung. "WinZip Express for Explorer" ist in der Einführungsphase von WinZip 18 (Standard und Pro) kostenlos erhältlich. Ansonsten kosten die Express-Add-Ons vorerst Stück 9,95 Euro.

Last, but not least will der Hersteller die Komprimierungsraten für .zip- und -.zipx-Archive (WinZip-proprietär) nochmals gesteigert haben. WinZip kostet als Download knapp 36 Euro beziehungsweise knapp 60 Euro für die leistungsfähigere Pro-Variante. Für Mehrplatzlizenzen gewährt der Anbieter Mengenrabatt.

Anfang Dezember erscheint WinZip überdies erstmals als "Enterprise Edition" für Unternehmenskunden. Diese bietet unter anderem Unterstützung für SharePoint und Amazon S3, Enterprise-Steuerelemente sowie ein Handbuch für die zentrale Installation und Konfiguration durch die IT-Abteilung. Die Dateiversandlösung WinZip Courier 5.0 ist ebenfalls enthalten.

Anmerkung: Falls die Registrierung von WinZip mit Fehler 5 quittiert wird und fehlschlägt - in der Knowledge Base steht, wie man das beheben kann…