Web

 

WinHEC: Microsoft legt "Longhorn"-Roadmap fest

08.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der Hausmesse WinHEC (Windows Hardware Engineering Conference), die diese Woche in New Orleans stattfindet, hat Microsoft erstmals offiziell einen Termin für die Markteinführung des Windows-XP-Nachfolgers "Longhorn" genannt. Laut Will Poole, Senior Vice President der Windows-Client-Abteilung, erscheint das Betriebssystem 2005. Bereits im Oktober dieses Jahres will Microsoft eine Pre-Betaversion auf der Professional Developer Conference vorstellen, die es Hardware- und Softwareentwicklern ermöglichen soll, Systeme und Anwendungen für das neue Betriebssystem zu erstellen.

Die erste Beta folgt laut Poole im Frühjahr 2004, eine zweite Betaversion kommt Mitte nächsten Jahres. Parallel zu Longhorn wird zwar auch Windows XP weiterentwickelt, es sind jedoch lediglich Service-Packs, weitere Sprachversionen der Media Center Edition und Updates für die Tablet-PC-Variante geplant. Eine größere Zwischenlösung wie Windows ME, das die Pause zwischen Windows 98 und XP überbrückt hatte, werde es nicht geben.

Nach Einschätzung von Experten betrifft eine der wichtigsten Neuerungen in Longhorn das Dateisystem. Das NTFS (New Technology File System), das mit Windows NT eingeführt wurde und in einer weiter entwickelten Version auch in XP zum Einsatz kommt, wird durch WinFS (Windows Future Storage) abgelöst. Das System basiert auf der Datenbank SQL Server. Die Technologie soll den Zugriff auf Dateien unabhängig von deren physikalischem Speicherort beschleunigen. So sollen Anwender mit Hilfe der Suche zum Beispiel Audiofiles nicht nur über Dateinamen sondern auch über Angaben zum Künstler, zum Musikalbum oder zum Genre finden können.

Verbesserungen gibt es voraussichtlich auch bei der grafischen Darstellung. Auf der WinHEC zeigte Microsoft eine Simulation, in der sich Anwendungen unterschiedlicher Auflösungen auf einem System in gleicher Größe anzeigen ließen. (lex)