Web

 

Windows XP: Fremdsoftware im Startmenü

07.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bis zu 30 Programme und Dienstleistungen von Drittanbietern sollen direkt über das Startmenü von "Windows XP" erreichbar sein. Damit reagiert Microsoft auf die Kritik von Softwareherstellern, deren Programme in das künftige Betriebssystem eingebunden werden sollen. Erst vergangene Woche hat Kodak seine Unterstützung für Digitalkameras zurückgezogen, weil damit verbundene Dienste wie der Online-Zugang zu einem Fotolabor nach Ansicht des Herstellers für XP-Benutzer kaum erreichbar gewesen wäre (Computerwoche online berichtete).

Allerdings greifen die Fremd-Services laut Online-Informationsdienst "Computergram" in der Standardeinstellung auf "Passport" zu. Jemand, der zum Beispiel virtuelle Business-Cards beim im Startmenü aufgelisteten Dienstleister Peoplestreet bestellen will, soll das Geschäft über Microsofts umstrittenen Authentifizierungsdienst abwickeln.