Kleine Helfer

Windows-Tool License Crawler findet Lizenzschlüssel

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Mit dem kostenlosen Programm License Crawler kann der Windows-Nutzer Lizenzschlüssel von installierter Software auf einem PC auf einfache Weise zusammentragen.

Wer einen neuen Rechner aufsetzt, benötigt die Lizenzschlüssel der erworbenen Programme, die auf dem Altsystem installiert sind. Hat der Anwender die Angaben nicht parat, muss er sie sich über Werkzeuge wie "Regedit" zusammensuchen.

Etwas einfacher geht es mit dem kostenlosen Werkzeug "License Crawler" von Martin Klinzmann. Nach dem Start fragt das PC-Programm, wo innerhalb der Windows-Registry es mit der Schlüsselsuche beginnen soll. Nach der Recherche in der Datenbank des Microsoft-Betriebssystems füllt sich dann das Fenster mit Einträgen.

License Crawler sammelt Lizenzschlüssel und präsentiert sie strukturiert in einem Fenster.
License Crawler sammelt Lizenzschlüssel und präsentiert sie strukturiert in einem Fenster.

Nach Angaben des Entwicklers eignet sich das Tool aber nicht nur für den privaten Nutzer, sondern auch für den technischen Support. Die aktuelle Version unterstützt Adobe-Programme. Im Falle von Microsoft-Software berücksichtigt die Utility auch Volumen-, Evaluations- und Upgrade-Lizenzen.

License Crawler läuft unter Windows 95, 2000, XP, 2003 und Vista (siehe auch "XP-Nachfolger ist besser als sein Ruf").

Fazit

Das kostenlose Tool License Crawler lässt sich schnell installieren und spürt Seriennummern im Handumdrehen auf. Die Lizenzschlüssel von installierten Softwarepaketen erscheinen in einem Fenster.