Web

 

Windows Server 2003: SP1 und 64-Bit-Versionen kommen erst 2005

28.07.2004

Das erste Service Pack (SP1) für Windows Server 2003 wird voraussichtlich erst 2005 erscheinen. Ursprünglich sollte es Ende 2003 verfügbar sein. Der Erscheinungstermin wurde bereits damals auf Ende dieses Jahres verlegt. Die erneute Verzögerung beeinflusst auch die Entwicklung der 64-Bit-Variante des Betriebssystems "Windows Server 2003 for 64-bit Extended Systems". Denn laut Microsoft dient das Service Pack 1 als Grundlage für die Windows-Version für die 64-Bit-Prozessoren "Opteron" von AMD und "Xeon EM64T" von Intel.

Qualitätsmaßstäbe und die Berücksichtigung der Bedürfnisse von Anwendern seien wichtiger als ein bestimmter Erscheinungstermin, begründete ein Microsoft-Sprecher die Entwicklungsverzögerung.

Damit hinkt Microsoft bei der 64-Bit-Entwicklung deutlich hinterher. AMD hat die CPUs Opteron und Athlon 64 bereits 2003 vorgestellt. Intel hat der 64-Bit-Xeon im Juni di4eses Jahres auf den Markt gebracht (Computerwoche.de berichtete). Allerdings ist eine Windows-Server-2003-Variante für den 64-Bit-Pentium von Intel bereits verfügbar. Im Gegensatz zu den Server-CPUs lässt die der Pentium-Chip jedoch nicht im 32-Bit-Modus betreiben.

Analysten wie Nathan Brookwood von Insight 64 sieht in der verspäteten Auslieferung der 64-bit-Extended-Systems-Version von Windows kein großes Problem für AMD. Der Prozessor arbeite im 32-Bit-Modus sehr gut und stehe dabei dem Xeon von Intel in nichts nach. Allerdings könnten die Entwicklungsprobleme bei Microsoft den Einsatz von Linux fördern, sagte Brookwood und verwies darauf, dass das Open-Source-System in 64-Bit-Versionen erhältlich ist und die Datenbanken von IBM und Oracle unterstützt. Damit sei Linux zurzeit das zu bevorzugende System für solche Anwendungen.

Auch Anwender, die auf dem Desktop oder auf der Workstation auf 64-Bit-Performance angewiesen sind, werden nach Einschätzung Brookwoods künftig eher zu Linux greifen. Unter anderem werde das System für den Betrieb von technischen Anwendungen wie CAD (Computer Aided Design) immer populärer. (lex)