Aber nur mit Intune

Windows-RT-Tablets lassen sich doch managen

12.09.2012
Ein Hauptkritikpunkt an ARM-basierenden Tablets mit Windows 8 RT war bislang, dass man solche Geräte im Unternehmen nicht zentral verwalten kann.
Mit Windows Intune verlagert Microsoft das Device-Management in die Cloud.
Mit Windows Intune verlagert Microsoft das Device-Management in die Cloud.
Foto: Microsoft

Windows 8 RT kann sich nämlich nicht an einer Windows-Domäne (Active Directory ) anmelden. Microsoft hat nun aber verraten, dass ARM-Tablets mit Windows 8 sich sehr wohl zentral von der IT-Abteilung verwalten lassen - allerdings nicht über das AD, sondern vielmehr über den Cloud-basierenden Service "Windows Intune".

In den meisten Unternehmen kommt für die PC-Verwaltung der "Microsoft System Center Configuration Manager" (SCCM) zum Einsatz. Den will Microsoft künftig stärker mit Intune verzahnen, mit dem mobile Endgeräte administriert werden sollen, und so das Management von einer zentrale Konsole aus ermöglichen.

Das Ärgerliche daran: Für Anwender wird das Ganze teurer, weil sie einen zusätzlichen Dienst zahlen müssen, wie "Business Insider" herausstellt (auch wenn Microsoft SCCM-Kunden einen Rabatt auf Intune gewähren will). Erschwerend kommt noch hinzu, dass Intune überhaupt nur an Firmen verkauft wird, die auch den Email-Server Exchange on-premises einsetzen, wie Don Retallack von "Directions on Microsoft" erläutert.