Microsoft

Windows Mobile 6.5 - nur ein Zwischenschritt

06.10.2009
Seinen Antrittsbesuch in der Microsoft-Zentrale in Redmond wird Achim Berg, der Geschäftsführer der Microsoft Deutschland GmbH, sein Leben lang nicht vergessen.
Das 'HD2' von HTC ist das erste 'Windows Phone' mit kapazitativem Display.
Das 'HD2' von HTC ist das erste 'Windows Phone' mit kapazitativem Display.

Konzernchef Steve Ballmer hatte im Februar 2007 seine Führungskräfte aus aller Welt zu sich gerufen, um dem Team über 21 Stunden am Stück die Leviten zu lesen. Microsoft stand damals wegen des Debakels um das missglückte PC-Betriebssystem Windows Vista mit dem Rücken zur Wand. Den Suchmaschinen-Markt mit gigantischen Werbeeinnahmen hatte sich Google unter den Nagel gerissen. Und der Einstieg des Konkurrenten Apple in das Mobilfunkgeschäft mit dem iPhone verschlechterte die Laune des bulligen Unternehmensführers noch mehr.

Knapp drei Jahre später hat Steve Ballmer deutlich seltener Anlass, gegenüber seiner Führungscrew aus der Haut zu fahren und laut zu werden. Mit Windows 7 stellt der weltgrößte Softwarekonzern in diesen Wochen ein runderneuertes PC-Betriebssystem vor, das die Anwender nicht mehr so mit Macken und Bevormundungen nervt wie noch der Vorgänger Windows Vista. Mit dem "Project Natal" hat Microsoft inzwischen eine Technologie im Portfolio, mit der sich nicht nur die Spielekonsole Xbox über Gesten und Sprache steuern lässt. Und mit der Suchmaschine Bing hat Microsoft seinen Wettbewerber Google seit Jahren erstmals dazu gezwungen, sich mit der Technologie eines Konkurrenten ernsthaft auseinanderzusetzen. Nur im Mobilfunksektor sieht es nach wie vor alles andere als rosig aus.

"Während die meisten Projekte in den vergangenen drei Jahren sensationell gut gelaufen sind, hat es das Windows-Mobile-Team in Redmond komplett vergeigt", sagt ein Microsoft-Insider. Microsoft habe nicht mit der Entwicklung von Apples iPhone und der BlackBerry-Handys von Research In Motion Schritt halten können, urteilten die Marktforscher von iSuppli. Auch Andreas Krieg, Geschäftsbereichsleiter Mobility bei Microsoft Deutschland, räumt ein, dass im Mobilfunkbereich nicht alles glatt gelaufen ist. "Da wurde extrem viel umgebaut in Redmond."

Inhalt dieses Artikels