Windows Mobile 5.0 lernt Notes

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Commontime hat eine E-Mail-Push-Lösung für Notes auf Pocket-PCs entwickelt.

Während Microsoft mit Nachdruck an einer eigenen E-Mail-Push-Plattform für Pocket-PCs in Kombination mit Exchange 2003 arbeitet, wurden Notes-Nutzer bislang eher stiefmütterlich behandelt. Vor allem die Suche nach einer entsprechenden Push-Lösung für Microsofts jüngstes Betriebssystem "Windows Mobile 5.0" erwies sich als die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Die einzelnen Komponenten steuert der Administrator mit dem Mcenter.
Die einzelnen Komponenten steuert der Administrator mit dem Mcenter.

Diese Lücke füllt jetzt der Hersteller Commontime mit der "Msuite 4.1" und dem darin enthaltenen Modul "Mnotes". Mit Hilfe der Suite bekommen die Benutzer von Pocket-PCs und Smartphones mit Windows Mobile 5.0 als Betriebssystem Zugriff auf ihre Notes/Domino-Informationen. Je nach Ausbaustufe ist dabei nicht nur der Zugriff auf E-Mails und Personal-Informations-Management-Daten (PIM) unterwegs realisierbar, sondern auch die Benutzung mobiler Applikationen.

Push per SMS und UDP

Bei der Wahl der Übertragungstechnik räumt Commontime dem User eine relativ große Freiheit ein. Benachrichtigungen über eingetroffene E-Mails können im Push-Verfahren sowohl per SMS als auch per UDP an das Endgerät übermittelt werden. Bei der Verwendung von UDP werden GPRS, UMTS und WLANs als Transfernetz unterstützt.

Die Zustellung von E-Mails ist jedoch nur ein Aspekt des mobilen Arbeitens, den Commontime mit der Msuite adressiert. Des Weiteren sind Module für das Remote-Management, die Entwicklung mobiler Anwendungen sowie den sicheren Zugriff wie auch die sichere Datenspeicherung auf dem Endgerät selbst erhältlich.

Inhalt dieses Artikels