Windows 95 nutzt neue Befehle nicht

Windows erkennt den Pentium III nicht korrekt

11.02.1999 | von 
Windows 95 nutzt neue Befehle nicht

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intels neuer 32-Bit-Prozessor "Pentium III" (früherer Codename "Katmai") bereitet Microsoft und Intel Kopfzerbrechen. Die Hersteller bestätigten, daß Windows 95/98 die CPU nicht korrekt erkennt, sondern vielmehr als Pentium II identifiziert. Grund ist Intels späte Entscheidung für die endgültige Produktbezeichnung. Bei Windows 98 ist dies für den Benutzer allerdings eher mit Verwirrung als mit Leistungseinbußen verbunden. Obwohl das aktuelle Betriebssystem den Identifikationscode (noch) nicht erkennt, können die Versionen 6.0 und 6.1 der Multimedia-Komponenten "DirectX" die neuen Instruktionen des Pentium III bereits nutzen. Anwendungen von Drittanbietern sind ebenfalls nicht betroffen. Nicht so unter Windows 95: hier liegen die Befehlserweiterungen brach. Anwender profitieren einzig von den höheren Taktfrequenzen der CPU, die

trotz der "III" auf dem gleichen Prozessorkern basiert wie der Vorgänger Pentium II. Das Ganze riecht irgendwie nach einer heimlichen Absprache, um die Migration von Windows 95 auf Windows 98 zu forcieren.

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!