Ratgeber Windows-Security

Windows 7 richtig absichern

Thomas Bär
Thomas Bär, der seit Ende der neunziger Jahre in der IT tätig ist, bringt weit reichende Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Prozessen im Gesundheitswesen mit. Dieses in der Praxis gewonnene Wissen hat er seit Anfang 2000 in zahlreichen Publikationen als Fachjournalist in einer großen Zahl von Artikeln umgesetzt. Er lebt und arbeitet in Günzburg.
Email:
Frank-Michael Schlede
Frank-Michael Schlede arbeitet seit den achtziger Jahren in der IT und ist seit 1990 als Trainer und Fachjournalist tätig. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten als Redakteur und Chefredakteur in verschiedenen Verlagen arbeitet er seit Ende 2009 als freier IT-Journalist für verschiedene Online- und Print-Publikationen. Er lebt und arbeitet in Pfaffenhofen an der Ilm.
Email:

Tipp 8: Windows-Security weiter gedacht

Die Datenausführungsverhinderung in Windows im Zusammenspiel mit der passenden Hardware bietet sich zu weiteren Erhöhung der Sicherheit im Unternehmensnetzwerk an.
Die Datenausführungsverhinderung in Windows im Zusammenspiel mit der passenden Hardware bietet sich zu weiteren Erhöhung der Sicherheit im Unternehmensnetzwerk an.

Es gibt weit mehr Funktionen die den Betrieb von Windows im Unternehmen sicherer machen: So unterbricht beispielsweise die Datenausführungsverhinderung (DEP) den Start von unerwünschten Programmen. In absehbarer Zeit werden Administratoren deutlich mehr gefordert sein, die in ihren Umgebungen benötigten Programme exakt zu definieren und anderen Anwendungen den Start zu untersagen (Whitelisting). Der PC im Sekretariat muss einfach nicht mehr und nicht weniger können, als Office-Programme auszuführen, den Browser zu öffnen und Ausdrucke anzufertigen.

Ob kleinere Unternehmen über das entsprechende Know-how für die Umsetzung derlei Anforderungen verfügen, dass sei zunächst einmal dahingestellt. Möglicherweise ist es sinnvoller, einen externen Dienstleister als "full service" für das Hosting zu beauftragen. Ein solches Modell bietet beispielsweise schon heute die Firma Keepbit in Landsberg am Lech an: Das "All Inclusive"-Paket der Firma umfasst die Lieferung von ThinClients, den kompletten Betrieb der Server-Umgebung nebst Softwarelizenzen, Antivirus und Backup.