Ratgeber Windows-Security

Windows 7 richtig absichern

Thomas Bär, der seit Ende der neunziger Jahre in der IT tätig ist, bringt weit reichende Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Prozessen im Gesundheitswesen mit. Dieses in der Praxis gewonnene Wissen hat er seit Anfang 2000 in zahlreichen Publikationen als Fachjournalist in einer großen Zahl von Artikeln umgesetzt. Er lebt und arbeitet in Günzburg.
Frank-Michael Schlede arbeitet seit den achtziger Jahren in der IT und ist seit 1990 als Trainer und Fachjournalist tätig. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten als Redakteur und Chefredakteur in verschiedenen Verlagen arbeitet er seit Ende 2009 als freier IT-Journalist für verschiedene Online- und Print-Publikationen. Er lebt und arbeitet in Pfaffenhofen an der Ilm.
Erfahren Sie, wie Sie Windows 7, Windows XP und Windows-Server im Netz wirksam gegen Viren, Würmer, Trojaner und andere Bedrohungen absichern.

Ohne eine Netzwerkverbindung zu anderen Maschinen dürfte die Sicherheit eines Computers in vielen Szenarien eher unwichtig sein. Ältere Systeme, die ausschließlich für die Ansteuerung von Maschinen oder die Steuerung einer Anlage ohne Kontakt zur Infrastruktur betrieben werden, arbeiten nicht selten jahrelang ohne ein einziges Update. Im krassen Gegensatz dazu ist der gewöhnlichen Client-PC oder der stark frequentierte Terminal-Server einem tatsächlich existierendem Risiko ausgesetzt. Welche Möglichkeiten der Absicherung von Windows-Computern gibt es und mit welchem administrativen Aufwand ist dabei zu rechnen?