Backup im Netzwerk

Windows-7-Praxis - Daten schnell und einfach auf NAS sichern

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Ob im Filialbetrieb, im kleinen Büro oder im Heimnetzwerk - gerade wenn mehrere Windows-Systeme zum Einsatz kommen, kann man deren Daten recht einfach und schnell mit Bordmitteln auf ein NAS sichern. Windows 7 bringt alle notwendigen Funktionen mit, wie folgender Praxisbeitrag erläutert.

Unter Windows 7 lassen sich sehr einfach Datensicherungen auf einem Netzwerkspeicher, beispielsweise einem NAS, ablegen. Mit ein bisschen Handarbeit kann man den Vorgang weitgehend automatisieren und Funktionen hinzufügen, wie das automatische Herunterfahren des Systems nach Beendigung der Sicherung.

So dokumentiert Windows 7 die Sicherungen in der Ereignisanzeige. Über die Aufgabenplanung lässt sich dieses Ereignis an eine Aufgabe anbinden. Diese kann wiederum eine Batch-Datei starten, in der Daten auf verschiedene Freigaben im Netzwerk - etwa per Robocopy - repliziert werden. Das Ganze lässt sich also hervorragend mit Bordmitteln nach eigenen Vorstellungen ausbauen und bewerkstelligen. Doch dazu später mehr.

Windows-7-Datensicherung einrichten

Haben Sie den NAS-Speicher eingerichtet und getestet, besteht der nächste Schritt darin, die Datensicherung Ihres Computers zu konfigurieren und an das NAS-System anzubinden. Windows 7 kann seine Daten problemlos auf einem Netzwerkspeicher ablegen. Wollen Sie den Speicher nur für die Datensicherung nutzen, finden Sie in den meisten Geräten eine Einstellung zum Energiesparen. In diesem Fall schaltet sich das NAS-System nur zu den gewählten Zeitpunkten ein, in denen Sie die Datensicherung konfiguriert haben. Dimensionieren Sie das Sicherungsfenster aber großzügig genug.

Den Sicherungsassistenten von Windows starten Sie am schnellsten durch Eingabe von Sicherung im Suchfeld des Startmenüs. Wenn Sie die Verknüpfung Sichern und Wiederherstellen auf den Desktop ziehen, können Sie künftig mit dieser Verknüpfung auf die Datensicherung und deren Einstellungen zugreifen.

Nach der Installation müssen Sie zunächst die Datensicherung über den Link Sicherung einrichten konfigurieren. Anschließend startet der Assistent, der Sie bei der Einrichtung unterstützt. Im ersten Fenster zeigt der Assistent zunächst die verfügbaren Datenträger für die Sicherung an. Um die Datensicherung im Netzwerk zu speichern, klicken Sie auf den Link In Netzwerk speichern.

Im neuen Fenster geben Sie im oberen Bereich den Servernamen und die Freigabe an, in der Sie die Datensicherung speichern wollen. Im unteren Bereich geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort Ihres Benutzerkontos ein.

Wenn Sie auf OK klicken, überprüft der Assistent, ob die Adresse verfügbar ist und für die Datensicherung bereitsteht. Sie erhalten noch eine Warnung, dass auf den Netzwerkspeicher auch andere Personen zugreifen dürfen und diese daher auch Zugriff auf Ihre Daten erhalten können. Wählen Sie die konfigurierte Freigabe aus und klicken Sie auf Weiter.