Intel-Deutschlandchef

Windows 7 kurbelt PC-Markt an

14.10.2009
Der Chiphersteller Intel profitiert von der Kauflaune der Konsumenten.
Intel-Deutschlandchef Hannes Schwaderer
Intel-Deutschlandchef Hannes Schwaderer

Die starke Nachfrage der Privatkunden habe im dritten Quartal die Erholung des PC-Marktes getragen, sagte der Chef von Intel Deutschland, Hannes Schwaderer, am Mittwoch in München. Das gelte für Wachstumsregionen wie Asien, mit Abstrichen aber auch für reife Märkte wie die USA und Europa. "Die Geschäftskunden sind weiter zurückhaltend bei der Beschaffung und haben ihre Abschreibungszyklen verlängert", sagte Schwaderer in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Schwaderer geht davon aus, dass Microsofts neues Betriebssystem Windows 7 den Absatz ankurbeln wird: "Das Privatkundengeschäft brummt ohnehin. Wir sind hoffnungsvoll, dass die Einführung auch den IT-Investitionen der Unternehmen einen Impuls geben wird." Viele Unternehmen hätten Ausgaben für neue Hard- und Software aufgeschoben und würden diese jetzt nachholen. Vier von fünf Prozessoren stammen aus den Werken von Intel. (dpa/tc)