Neues von der TechEd

Windows 7 kommt noch 2009

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat auf der Entwicklerkonferenz TechEd North America 2009 angekündigt, dass der Vista-Nachfolger Windows 7 im vierten Quartal verfügbar sein wird.
Windows-Chef Bill Veghte bei seiner Grundsatzrede zur TechEd North Amercia 2009
Windows-Chef Bill Veghte bei seiner Grundsatzrede zur TechEd North Amercia 2009

Die Entwicklung von Windows 7 sei aufgrund des umfangreichen Feedbacks der Partner auf den Release Candidate "sehr weit fortgeschritten", so Microsoft. Der Redmonder Konzern empfiehlt übrigens Unternehmen, die jetzt noch Windows Vista testen, stattdessen besser den Release Candidate von Windows 7 zu prüfen. Windows 7 RC sei die Plattform der Wahl für Nutzer, die eine Client-Migration in Erwägung ziehen, sagte der für das Windows-Geschäfts zuständige Senior Vice President Bill Veghte in seiner TechEd-Keynote. Veghte versprach gleichzeitig aber auch denjenigen Firmen Investitionsschutz, die bereits Vista einsetzen.

Zur TechEd veröffentlichte Microsoft außerdem den Release Candidate von Windows Server 2008 R2, der das Server-Pendant zu Windows 7 darstellt. Die neue Version unterstützt unter anderem die Live-Migration von virtuellen Maschinen von einem physikalischen Server zum anderen, Fernzugriff auf die Arbeitsumgebung im Unternehmensnetz ohne VPN-Verbindung ("Direct Access") und reduziert die Netzlast zwischen Rechenzentrum und Zweigstellen im WAN ("Branch Cache").

Im zweiten Halbjahr bringt Microsoft ferner die nächste Version 2008 R2 seiner Server-Datenbank SQL Server heraus, die unter dem Codenamen "Kilimanjaro" entwickelt wurde. SQL Server 2008 R2 soll unter anderem automatisierte BI-Prozesse (Business Intelligence) bringen.