Web

 

Windows-2003-Schlüssel kursiert im Web

08.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei Wochen vor der offiziellen Freigabe von Windows 2003 Server am 24. April ist ein Installationsschlüssel für das neue Microsoft-Betriebssystem im Web aufgetaucht. Eine Unternehmenssprecherin bestätigte entsprechende Gerüchte. Berichten der Websites Neowin und Winbeta zufolge lassen sich mit dem Key neben der Standard-Version auch die Professional- und Web-Edition des Windows-2000-Nachfolgers installieren.

Microsoft vermutet, dass der Schlüssel von einem Anwenderunternehmen stammt, das bereits mit dem neuen Betriebssystem arbeitet und im Besitz einer Volumenlizenz ist. Falls es sich tatsächlich um einen Corporate-Key handelt, lässt sich Windows 2003 Server ohne anschließende Produktaktivierung nutzen. Diese Funktion führte Microsoft mit Windows XP ein, um Raubkopierern das Handwerk zu legen.

Während Privatanwender nach der Installation einen zweiten Schlüssel bei Microsoft anfordern müssen, lassen sich mit Corporate-Keys freigeschaltete Windows-Versionen ohne Aktivierung in Betrieb nehmen, um Systemadministratoren die Arbeit zu erleichtern.

Auch für Windows XP tauchten bereits kurz vor der offiziellen Markteinführung Generalschlüssel im Internet auf. Zwar lässt sich auf den damit installierten Windows-Kopien das Service Pack 1 nicht einrichten, jedoch gibt es keine Mechanismen, die das Betriebssystem deaktivieren. Auch für Windows 2003 Server sind keine Funktionen vorgesehen, die gestohlene Installationsschlüssel identifizieren, so die Microsoft-Sprecherin. (lex)