Windows 10 IoT Core Insider Preview

Windows 10 Preview für den Raspberry Pi 2 steht zum Download parat

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Im Zuge der Entwicklerkonferenz //build/ 2015 hat Microsoft auch eine Vorabversion von Windows 10 für Kleinstrechner wie Raspberry Pi 2 oder MinnowBoard Max bereitgestellt.

Offiziell trägt diese spezielle Version den Namen Windows 10 IoT Core Insider Preview. Unterstützt wird der populäre Raspberry Pi 2 sowie der MinnowBoard Max auf Intel-Atom-Basis. Anleitungen, wie man Windows 10 IoT Core auf den entsprechenden Minirechnern zum Laufen bekommt, findet man bei Microsoft hier. Um die Preview-Version von Windows 10 IoT Core herunterladen zu können benötigt man einen Microsoft-Connect-Account.

Die Kontaktaufnahme zum Raspberry Pi2 erfolgt von einem PC aus, die Steuerung wird via PowerShell erledigt. Nach dem Start des Windows 10 IoT Core auf dem Raspberry Pi 2 wird eine IP-Adresse angezeigt, über die man die Verbindung herstellen kann. Die wichtigsten PowerShell-Befehle zur Konfiguration des Mini-Rechners hat Microsoft hier zusammengefasst. Als Beispielprojekt listet Microsoft eine Wetterstation auf Basis des Raspberry Pi 2 und Windows 10 IoT Core.

The Next Now! - Foto: shutterstock.com - SFIO CRACHO

The Next Now!

Zudem gab Microsoft eine Partnerschaft mit Arduino bekannt und veröffentlichte Bibliotheken, etwa um einen Arduino via USB oder Bluetooth zu steuern. Windows 10 sei das erste Arduino-zertifizierte Betriebssystem, so Microsoft. (mje)