Fehler

Windows 10 Mobile frisst Datenvolumen auf

27.01.2016
Die aktuelle stabile Insider-Version von Windows 10 Mobile verbraucht im Hintergrund offenbar deutlich mehr Mobilfunkdaten als gewöhnlich. Zahlreiche Nutzer von Smartphones mit dem Betriebssystem berichten von einem mehrere Gigabyte übersteigenden Verbrauch. Microsoft untersucht das Problem.
Windows 10 Mobile auf dem Lumia 950 XL
Windows 10 Mobile auf dem Lumia 950 XL

In der aktuellen Version von Windows 10 Mobile hat sich offenbar ein übler Fehler eingeschlichen: Wie einige Nutzer des Smartphone-Betriebssystems berichten, wird ihr Datenvolumen aktuell empfindlich über einen Systemprozess belastet - auch dann, wenn der Datenabgleich eigentlich über eine WLAN-Verbindung stattfinden sollte. Das Problem kam erstmals über einen Beitrag auf Reddit auf, seitdem melden viele weitere - auch deutsche - Windows-Nutzer einen ungewöhnlich hohen Datenverbrauch.

So wurde auch der Technik-Journalist Paul Thurrott auf entsprechende Berichte aufmerksam und überprüfte den Datenzähler auf seinem seit längerem nicht aktiv genutzten Lumia-Smartphone. Dort stellte er fest, dass rund 1 GB Daten über die Mobilfunkverbindung abgingen, obwohl das Gerät in ein WLAN eingebucht war. Dabei handelt es sich bei ihm aber scheinbar noch um einen moderaten Verbrauch: Andere Nutzer melden, dass mehr als 3 GB auf das Konto des mysteriösen Eintrags "System" im Eintrag "Datennutzung" gingen.

Auch stabile Insider-Version betroffen

Der Fehler scheint sich nun nicht nur in einer der Preview-Versionen aus dem Insider Programm eingeschlichen zu haben, sondern auch auf der aktuellen stabilen Build 10586.33, das bislang noch als Kandidat für den offiziellen Roll-out an Nicht-Teilnehmer an Microsofts Update-Programm galt. Der Bug wird laut dem Beitrag eines Microsoft-Mitarbeiters auf Reddit derzeit untersucht, die breite Verteilung eines neuen Windows-10-Updates für Smartphones dürfte sich bis zur Behebung verzögern.

Quiz Hybrid Cloud

Wer auf seinem Lumia-Smartphone die genannte Version bereits installiert hat, kann dem hohen Datenverbrauch offenbar mit einem einfachen Handgriff den Riegel vorschieben. Da der Fehler laut den Nachforschungen eines Nutzers im Abgleich von Textnachrichten über verschiedene Geräte hinweg zu finden ist, soll es bereits helfen, in den Einstellungen im Menüpunkt "System - Nachrichten" den Eintrag "Verlauf und Synchronisierung" zu deaktivieren. SMS und MMS gehen dann auch weiter auf dem Smartphone ein, werden allerdings nicht mehr an andere Windows-10-Geräte mit demselben Nutzeraccount weitergeleitet. Diesen Schritt empfiehlt bis auf Weiteres auch der Microsoft-Support auf Reddit.

powered by AreaMobile

 

Mike Schkölziger

User, wie Du, die Netiquette in einem Satz mit Schwachsinn schreiben, sind schon was besonderes. Du kannst ja meinen Namen gern googeln. Nicht mal das hast Du geschafft und schreibst hier wie der große Alleswisser. Da wird mir schlecht. Gleichzeitig noch gegen die Moderatoren hetzen - möchte wissen, wieso man solche Leute so lange schreiben lässt. Wenn ich es ganz auf die Spitze treiben würde, müsste ich Deine Identität rauskriegen und Dich wegen Beleidigung anschwärzen! Wie kommst Du darauf, meinen Namen als schlechten Phantasienamen zu bezeichnen, Du billiger Spinner !

winwin

User wie dir, die weder Netiquette noch Sachverstand kennen und in einer Community wie der von ChannelPartner, die dilettantisch unt unfähig moderiert wird, würde ich niemals mit meinem echten Namen antworten. Ich glaube auch nicht, dass dein Username dein echter Name ist. Das sieht eher nach einem schlechten Phantasie - Vor und - Zunamen aus.

Mike Schkölziger

Nun, manche Leute verstehen eben keine andere Sprache. Vor allem die, die hier unter anonymen Namen unterwegs sind...

winwin

Der Moderator Ronald Wiltscheck liebt wohl die Fäkalsprache des Herrn Schkölziger, dass er als einziger Leser seinen Kommentar positiv bewertet. Von Netiquette haben weder der Herr Schkölziger, noch der Herr Wiltscheck je etwas gehört.

Mike Schkölziger

Oh Gott - ich höre besser jetzt auf, diese gequirlte Kacke zu kommentieren.
Das hat eh keinen Zweck, bei jemandem, der ein einfaches Update bei Windows 7 - zudem noch auf einem Dienst-PC - zu solch einem Problem macht.

Windows 10 enthält Windows 7 ?! Aha - das wussten die bei Microsoft bis jetzt nicht mal selbst...

Ach so - zu was ich in der Lage bin, beurteilen Sie bitte schon mal gar nicht. Ich unterstelle Ihnen ja hier auch nicht öffentlich das, was ich aus Ihren Texten schlußfolgere

winwin

Ich habe nicht auf EINEM Tablet sehr positive Erfahrungen mit einem Update auf Windows 10 gemacht, Sie IT-Dienstleister vor dem Herrn, sondern eine von sehr vielen positiven Erfahrungen mit einem Update auf Windows 10 hier aber sogar auf einem Tablet mit sehr wenig Speicherplatz. Sie merken den feinen Unterschied? Falls Sie überhaupt noch was merken, Herr Willi Winzig .

Ich sitze gerade an meinem Windows 7 Dienst-PC. Auf der Taskleiste liegt seit Stunden hartnäckig ein Icon "Windows Update". Wenn ich es betätige, poppt das gelbe Fenster "Windows Update" auf. Ätzend! Es hat sich dort penetrant festgesetzt. Auf dem Fenster steht in fetter schwarzer Schrift vor gelbem Hintergrund "Starten Sie den Computer neu, um die Installation wichtiger Updates fertig zu stellen.". Das ist kein Update auf Windows 10, sondern ein ganz gewöhnliches Update, wie es alle paar Tage auf meinem Dienst-PC erscheint. Auf Laufwerk C: verbrät das Update insgesamt > 1,4GB Speicher. Für ein gewöhnliches Update sehr viel. Windows 7 Update ist nicht nur ein echter Speicherfresser, Windows 7 Update ist auch ein Vollbildmodusfresser. Wer Gamer ist, oder am PC Musik komponiert, hat mit dem Windows 7 Update seine ganz besonders intensiven Erfahrungen. Das kleine Fensterchen "Windows Update" poppt nämlich auf und fragt nicht nach Sonnenschein. Weg bekommt man es nur mit einem Neustart. Man kann es hinauszögern... längstens um 4 Stunden. Dann ist es wieder da, so sicher wie das Amen in der Kirche.

Sie sind gar nicht in der Lage, echte Vorteile von Windows 7 gegenüber Windows 10 zu nennen. Wie auch, schließlich enthält Windows 10 nicht nur vollständig Windows 7 (bis auf das unmögliche Update-Verhalten von Windows 7) , Windows 10 bringt darüber hinaus Windows 7 auf die x86-Computer (auch Apples) von heute... und ist dabei noch ein ganzes Stück schneller am Start als Windows 7.

Mike Schkölziger

OK, ein letzter Kommentar zu solchen dämlichen Äußerungen :

Sie haben auf EINEM Tablet gute Erfahrungen ? WOW !!
Da sind Sie ja weit vorn.
Sie schreiben hier mit einem IT-Dienstleister, der Microsoft-Partner ist. Ja, auch die sind nicht von allem überzeugt, was die Firma WinzigWeich so herausbringt.
Ich denke, wir lassen das jetzt. Jemand, der auf ein zwei Rechnern mit Windows 10 Erfahrungen hat, kann wohl kaum für eine grundsätzliche große Masse sprechen...

winwin

"Ich habe nie behauptet, dass erst ab Windows 8 nachhause telefoniert wird"?

Vielleicht nicht bis zu Ihrem Kommentar hier.

Sie haben offensichtlich keine Ahnung was und wovon Sie hier schreiben. Sie müssen Windows 10 schon kennen, um Vergleiche ziehen zu können. Sie beziehen Ihr "Wissen" allein aus den Artikeln der IDG-Presse. Ich habe Windows 10 selbst auf einem Tablet mit nur 16 GB internem Speicher und 32 GB SD KARTE problemlos installiert plus Office Professional 2016 und übrig blieben immerhin noch > 3 GB interner Speicher.

Updates für Windows 10 kommen wesentlich seltener als noch für XP und 7. CP und die IDG-Presse handelt verantwortungslos und lässt die Firmen im Stich, anstatt sie mit fachkundigem Rat zu unterstützen.

Mike Schkölziger

Na, da weiß aber einer bescheid !! Ich habe nie behauptet, dass erst ab Windows 8 nach hause telefoniert wird. Allerdings lässt sich ja nicht bestreiten, dass es ab dieser Version massiv geworden ist und der Nutzer mit immer aggressiveren Methoden dazu gezwungen wird seine Daten dem Hersteller preiszugeben.
Bei Win XP, Vista und 7 konnte man als Admin einiges tun. Der Aufwand bei Windows größer 8 wird echt groß, da man als Hersteller ja mit immer größeren Updates (oder als solche getarnten Programme) den User zumüllt.

winwin

Nachhause telefonieren sie alle, ob Apples OS und andere, das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Windows. Man muss nur die EULAs vollständig lesen und nicht nur beliebige Auszüge zum Vergleich heranziehen, die Windows gezielt schlechter aussehen lassen sollen.
Übrigens liegen Sie falsch mit der Annahme, dass man Microsoft das erst seit Windows 8 nachsagt. Tatsächlich macht man dies bereits seit Windows XP. Hat das irgendeinen User davon abgehalten Windows XP oder Windows 7 zu installieren? Nein, im Gegenteil, beides wurden sehr erfolgreiche Betriebssysteme. Dass Sie und CP und die ganze IDG behaupten, Windows telefoniert erst seit Windows 8 nachhause hat allein damit zu tun, dass Sie, CP und die ganze IDG das Update auf Windows 10 verhindern wollen.
Wer Windows 7 benutzt und aufmerksam installiert hat, der weiß bereits, dass man Microsoft (im Gegensatz zu den Mitbewerbern und ihren OS) beim nachhause telefonieren ganz gehörig dazwischen funken kann, indem man nämlich schon bei der Installation nicht die empfohlene Standard-Installation, sondern die benutzerdefinierte angepasste Installation wählt. Hier kann man nämlich wählen, ob man überhaupt und wenn ja, in welchem Umfang man telefonieren möchte. Das ist mit Windows 10 unverändert gleich geblieben.

Mike Schkölziger

Ein Schelm, der Böses dabei denkt ..... Das ist doch nicht neu, dass die Betriebssysteme Windows größer 8 sehr oft und häufig "nach hause telefonieren" ...
Man sollte das Datenvolumen Microsoft einfach mal in Rechnung stellen !

comments powered by Disqus