Cortana, Ink, HoloLens, Skype und Co.

Windows 10 - Die Neuerungen von der Entwicklerkonferenz Build 2016

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Microsoft hat auf seiner Entwicklerkonferenz Build 2016 weitere Informationen zu Neuerungen in Windows 10 verraten. Im Mittelpunkt des ersten Tages standen neben der nächsten Windows-10-Version die Produkte Windows Ink, HoloLens, Cortana und Skype.

Microsofts größte Entwicklerkonferenz findet derzeit in San Francisco statt und dauert vom 30. März bis zum 01. April. Auf der Eröffnungs-Keynote der Build 2016 verkündete Microsoft CEO Satya Nadella das diesjährige Motto der Entwicklerkonferenz: "Mobile-first, Cloud-first". "Wir leben in einem Zeitalter der Mobile-First- und Cloud-First-World, wobei sich Mobilität nicht auf die Endgeräte bezieht, sondern auf die "Mobilität" unserer menschlichen Erfahrungen mit allen Formen von Geräten in unserem Leben. Dabei ist Cloud eine neue Form von Computing, die unser mobiles Leben nachhaltig beeinflussen wird.", so der Microsoft Chef. Danach machte Nadella das Publikum auf das nächste Update von Windows 10 neugierig.

Satya Nadella eröffnete die Microsoft Build 2016.
Satya Nadella eröffnete die Microsoft Build 2016.
Foto: Microsoft

Seit der Einführung von Windows 10 vor acht Monaten sollen bereits über 270 Millionen Anwender Windows 10 nutzen, so Windows Chef Terry Myerson. Das nächste Windows-10-Update will Microsoft im Sommer ausrollen und nennt es "Anniversary Update". Es soll alle Geräteklassen von PCs über die HoloLens bis hin zur Xbox tangieren.

Eine neue Funktion ist zum Beispiel Windows Ink. So präsentierte Brian Roper, Windows Produkt Manager bei Microsoft, die neuen und verbesserten Möglichkeiten der Stifteingabe. So lässt sich zum Beispiel Sticky Notes per Stift nutzen und mit Cortana kombinieren. Die Stiftbedienung beinhaltet auch neue Funktionen wie ein Lineal und lässt sich in Verbindung mit der Sketchpad-App intuitiv und performant bedienen. In einer Map-App kann zum Beispiel per Stift manuell eine Stecke markiert werden, die dann das System in ein maßstabsgetreue Weglänge umrechnet. Natürlich lässt sich Ink auch per Touch bedienen. Darüber hinaus hat der Ink-Workspace zahlreiche neue Pen-Apps dazugewonnen, um den Anwender das Ink-Feature schmackhaft zu machen.

Für die Entwickler auf der Universal Windows Platform stellte Kevin Gallo, Coporate Vice President bei Microsoft, das Visual Studio 2015 Update 2 und die Anniversary SDL Preview vor. Mit diesen Werkzeugen sollen noch einfacher Windows Apps oder Cloud-Services nicht nur für Business-Anwender realisiert werden können. Laut Microsoft soll sich die Universal Windows Platform langfristig als "the home for developers" entwickeln. Darüber hinaus stehen ab sofort die bereits im letzten Jahr vorgestellten Hosted Web Apps im Windows Store zur Verfügung.

Als besonders Schmankerl für Web-Entwickler hat Microsoft zusammen mit Canonical die Open Source Bash-Shell als "Microsoft Subsystem" in Windows integriert. So lassen sich native Ubuntu Linux Binarys unter Windows verarbeiten. Darüber hinaus können App-Entwicklern ab sofort den Desktop App Converter verwenden, um herkömmliche Anwendungen mit geringem Aufwand in Windows 10 Apps umzuwandeln und diese dann den Anwendern im Windows Store zur Verfügung zu stellen.

Für Xbox-Entwickler hat Microsoft den Xbox Dev Mode vorgestellt. Damit lassen sich Retail-Xbox-One-Anwendungen in das aktuelle XBox-Development-Kit übertragen.

Ein besonderes Highlight der Build 2016 war die Bekanntgabe der Auslieferung der HoloLens an die Microsoft-Entwickler und -Enterprise-Partner. Zudem wurde eindrucksvoll demonstriert, welche Möglichkeiten die HoloLens etwa im Gesundheitswesen, im Maschinenbauumfeld oder in der Forschung bietet.

Auch für den Windows Digital Personal Assistant Cortana hat Microsoft Neuerungen angekündigt. In einer Demo zeigte Partner Group Program Manager Marcus Ash die verbesserten Kommunikationsmöglichkeiten, die Cortana künftig haben soll. So kann Cortana zum Beispiel in Verbindung mit Outlook intelligente Termine anlegen, in dem es Hotelvorschläge oder Reisemöglichkeiten unterbreitet. Auch zusätzliche Termine mit bestimmten Personen, die in der nahen Umgebung des Terminortes wohnen, soll Cortana selbstständig unterbreiten können. Zusätzlich stehen ab sofort zahlreiche neue Apps für Cortana sowie die Cortana Intelligence Suite .parat. Diese Suite ist über den Cloud-Dienst Azure zugänglich und beinhaltet ein Bot Framework, Cognitive Services und Machine-Lerning-Funktionen, die viele neue Entwicklungen im Bereich Kommunikation ermöglichen sollen.

Neben Cortana beabsichtigt Microsoft auch Skype einer Verjüngungskur zu unterzeihen. So soll die nächste Generation von Skype auch als Bot fungieren können sowie Video-Mail- beziehungsweise Video.Message-Funktionalitäten beinhalten. Zudem soll eine Vernetzung von Cortana und Skype sowie der HoloLens eine intelligente Interaktion zwischen den Nutzern inklusive dem Kommunikationssystem ermöglichen.

Die Entwicklerkonferenz Build 2016 können Sie live auf Microsoft Channel 9 mitverfolgen.