Tipps und Tricks zu Windows 10

Windows 10 - Boot-Manager anpassen, entfernen und reparieren

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Der Boot-Manager von Windows 10 lässt sich leichter verwalten und reparieren als seine Vorgänger. Dieser Praxisbeitrag zeigt, wie das geht und wie Sie den Boot-Manager von Windows 10 wieder loswerden.

Mit Windows 7 hat Microsoft eine neue Art des Boot-Managers eingeführt. Dieser verrichtet in einer neuen Version mit Windows 10 weiter seine Dienste. Der Boot-Manager in Windows 10 arbeitet mit einer eigenen Datenbank und einer Systempartition. Der neue Boot-Manager lässt sich leichter verwalten und reparieren als die Vorgängerversion.

Mit Windows 8 hat Microsoft die Metro-Ansicht des Boot-Managers integriert. In diesem Beitrag zeigen wir einige Praxistipps zu den Möglichkeiten des Boot-Managers in Windows 10 und dessen Steuermöglichkeiten. Grundsätzlich funktioniert dieser noch wie der Manager in Windows 7/8. Die Befehle und Möglichkeiten in diesem Beitrag funktionieren auch weitgehend mit Windows Server 2012/2012 R2, ferner mitWindows Server 2016.

Auch in Windows 10 bleiben daher der Boot-Manager und das Bordmittel-Tool bcdedit.exe erhalten. Eine grafische Oberfläche gibt es nur von Drittherstellern. Diese funktionieren zwar generell auch mit Windows 10, sollten aber erst dann verwendet werden, wenn das Tool für den Einsatz auf dem neuen Betriebssystem freigeschaltet ist.

Windows-10-Boot-Manager mit bcdedit verwalten

Für die Verwaltung des Boot-Managers seit Windows 7, auch in Windows 8/8.1 und in Windows 10, müssen Sie also das Befehlszeilen-Tool bcdedit.exe verwenden. Um Änderungen vorzunehmen, starten Sie die Befehlszeile immer mit Administratorrechten. Geben Sie einfach bcdedit ein, dann sehen Sie die Daten des Boot-Managers, welche Betriebssysteme integriert sind, welches System gerade gestartet ist ({current}) und weitere Angaben.

Um die Beschreibung eines Betriebssystems im Boot-Manager zu ändern, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Geben Sie bcdedit ohne Optionen ein, zeigt die Eingabeaufforderung also die installierten Betriebssysteme, deren Eintrag im Boot-Manager (description) und den Pfad der Installation an.

Um die Beschreibung zu ändern, booten Sie am besten das entsprechende Betriebssystem. Geben Sie dann den Befehl

bcdedit /set {current} description "<Beliebige Beschreibung>"

ein. Wenn Sie das System beim nächsten Mal starten, sehen Sie die neue Bezeichnung.

Wollen Sie das Standardbetriebssystem des Boot-Vorgangs ändern, starten Sie das System und geben msconfig im Suchfeld des Startmenüs ein. Wechseln Sie auf die Registerkarte Start. Hier können Sie das Standardbetriebssystem anpassen. Zusätzlich haben Sie hier die Möglichkeit, die Dauer der Anzeige des Boot-Menüs zu ändern. Diese Einstellungen gibt es in gleicher Form auch in Windows 10.

Bevor Sie aber Änderungen am Boot-Manager von Windows vornehmen, sollten Sie diesen sichern. Auch dazu verwenden Sie in der Eingabeaufforderung bcdedit. Mit dem Tool können Sie bei Problemen den Boot-Manager auch wieder herstellen. Dazu stehen folgende Befehle zur Verfügung:

bcdedit /export <Dateiname> - Erstellt eine Sicherung der aktuellen Konfiguration.

bcdedit /import <Dateiname> - Stellt den Boot-Manager aus einer erstellten Sicherung wieder her.

Wollen Sie auch die Reihenfolge der Betriebssysteme im Boot-Manager von Windows anpassen, benötigen Sie wieder eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten. Geben Sie bcdedit ein und merken Sie sich den Wert bei Bezeichner des Eintrags des Betriebssystems. Sie können den Eintrag auch in die Zwischenablage kopieren, wenn Sie das Menü der Eingabeaufforderung öffnen und Bearbeiten/Markieren wählen. Markieren Sie den Eintrag Bezeichner, und bestätigen Sie mit der (Eingabe)-Taste. Um die Reihenfolge anzupassen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

bcdedit /displayorder {current} {<Bezeichner des anderen Systems>}

Wollen Sie vorhandene Einträge kopieren, um diese zum Beispiel testweise zu bearbeiten, verwenden Sie den Befehl

bcdedit /copy {current} /d "<Neuer Name>"

Weitere Optionen von bcdedit erhalten Sie mit der Option /?.

Inhalt dieses Artikels

 

Jutta Koliofotis

Bei mir wird leider der BCD-Bootmanager nicht angezeigt, sondern die alte Version von Win7. Ich habe Win7 und Win10 auf der gleichen Festplatte installiert.
Komischerweise kommt der BCD-Bootmanager, wenn ich in Win10 war und Neustart mache um in Win7 reinzugehen.
Was muss ich machen, dass der Blaue Win10 Auswahlbildschirm dauerhaft kommt?

Hanschen Bischoff

kaufen ein Original-Aktivierungsschlüssel auf der Website : lizenzschlussel dot com

comments powered by Disqus