Web

 

Wikipedia stürmt in die amerikanischen Top Ten

19.02.2007
Die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia hat im Januar erstmals die Top Ten der meistbesuchten Websites der USA erreicht. Mit fast 43 Millionen Besuchern belegte sie den neunten Platz, weltweit liegt die Seite bereits auf dem sechsten Rang.

Wie comScore Networks berichtete, überholte Wikipedia damit die Seiten der "New York Times" und von Computer-Hersteller Apple. Noch im Januar 2006 hatte die Enzyklopädie in den USA mit 18 Millionen Besuchern den 33. Rang belegt. Im Laufe des vergangenen Jahres nahm der Traffic aber kontinuierlich zu, Ende 2006 fand sich Wikipedia bereits auf Platz 12 wieder. Auch die anderen Seiten der amerikanischen WikiMedia-Foundation, darunter Wiktionary, Wikiquote, Wikibooks und Wikinews, zogen im vergangenen Jahr immer mehr Besucher an, wie comScore mitteilt. Der meiste Traffic kommt aber durch das beliebte Online-Nachschlagewerk zustande, an dem jeder Nutzer selbst mitarbeiten kann. Wikipedia umfasst mittlerweile über fünf Millionen Artikel in mehr als 200 Sprachen. (sh)