Web

 

Wieder Hochzeit im US-Mobilfunkmarkt

11.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Konsolidierung im US-amerikanischen Mobilfunkmarkt geht weiter voran: Wie der regionale TK-Betreiber Alltel Communications bekannt gab, wird er den Konkurrenten Western Wireless für insgesamt sechs Milliarden Dollar in bar und Aktien übernehmen. Die Transaktion helfe Alltel, seine Position als führendes Unternehmen unter den regionalen TK-Betreibern in den USA zu stärken und gebe sowohl aus finanziellen als auch aus strategischen Aspekten Sinn, erklärte Alltel-CEO Scott Ford in einer Stellungnahme.

Mit der Fusion wächst die Zahl der Mobilfunkkunden von Alltel in den USA von 8,3 Millionen auf knapp zehn Millionen - das Unternehmen aus Little Rock, Arkansas, steigt damit zum fünftgrößten Mobilfunkanbieter des Landes auf. Zusätzlich erhält Alltel durch Western Wireless 1,6 Millionen internationale Mobilfunkkunden im Ausland, vor allem in Österreich (tele.ring) und Irland (Meteor).

Marktbeobachter rechnen damit, dass in naher Zukunft noch weitere regionale US-Mobilfunkbetreiber dem Beispiel von Alltel und Western Wireless folgen werden. Der US-amerikanische Mobilfunkmarkt ist spätestens seit Herbst 2004 in Bewegung, als Cingular Wireless mit dem Konkurrenten AT&T Wireless fusionierte und anschließend auch Sprint mit Nextel einen Zusammenschluss vereinbarte. (mb)