Lebenszyklus von Cyberattacken

Wie Unternehmen Hackern das Handwerk legen

Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Der Schutz vor Cyberangriffen wird für Unternehmen immer bedeutender. Wir sagen Ihnen wie sich Unternehmen verhalten sollten, die angegriffen werden.

IT-Security-Anbieter Palo Alto Networks hat den Lebenszyklus eines Cyberangriffs analysiert. Hierdurch sollen Unternehmen befähigt werden, den Cyberkriminellen in die Parade zu fahren.

Der Schutz vor Hackerangriffen ist für Unternehmen essentiell. Um wirksam vorzubeugen, sollten Firmen den Lebenszyklus eines Cyberangriffs und die entsprechenden Gegenmaßnahmen verinnerlichen.
Der Schutz vor Hackerangriffen ist für Unternehmen essentiell. Um wirksam vorzubeugen, sollten Firmen den Lebenszyklus eines Cyberangriffs und die entsprechenden Gegenmaßnahmen verinnerlichen.
Foto: bahri altay / shutterstock.com

IT-Security-Plattform zum Schutz gegen Cyberkriminelle

"Der Lebenszyklus von Cyberangriffen bezieht sich auf das Verfahren, das Angreifer nutzen, um Netzwerke zu infiltrieren und Daten zu extrahieren. Unternehmen benötigen mehrere, in eine Sicherheitsplattform integrierte Funktionen zur Bedrohungsabwehr, die sie in jeder Phase des Angriffszyklus zu schützen", erklärt Thorsten Henning, Senior Systems Engineering Manager Central & Eastern Europe bei Palo Alto Networks. "Mit dem richtigen Schutz aus Next Generation Firewall, cloud-basierter Analyse-Plattform und Endpunktsicherheit kann der Lebenszyklus von Cyberangriffen durchbrochen werden. Diese Verteidigungsstrategie macht zudem teure manuelle Prozesse überflüssig und sorgt dafür, dass Unternehmen den neuesten Angriffstechniken einen Schritt voraus sind."

 

Dr. Dietmar Müller

Hallo Herr Barheine, die zeitliche Verzögerung bis zur Identifizierung von Hacks im Finanzsektor liegt bei 98 Tagen und im Onlinehandel bei 197 Tagen (ganz aktuelle Zahlen vom Ponemon Institute). Und dann wurden die Angriffe erst erkannt, von abgewehrt ist noch gar nicht die Rede.

Die Analysten von Gartner prognostizieren daher, dass Unternehmen
zu ihrem bestehenden Sicherheitsteam externe Experten hinzuziehen müssen, um Cyberattacken erfolgreich zu bekämpfen (vgl. http://w.idg.de/1zWbk5e).

Dietmar Müller,
im Namen von IDG und FireEye

Olaf Barheine

Mich würde einmal interessieren, wie viele Unternehmen überhaupt nicht mitbekommen, dass sie angegriffen wurden, weil ihre Systeme offen wie ein Scheunentor stehen.

comments powered by Disqus