Neue Arbeit

Wie sich Mitarbeiter und Firmen verändern müssen

Johannes Königes ist freier Autor in München.
Neue Arbeit muss kein Seiltanz sein! Unter diesem Motto findet am 18. Februar 2016 die Konferenz „Neue Arbeit“ in Nürnberg statt. Nicht das reine Zuhören, sondern das Voneinander-Lernen durch interaktive Formate steht im Vordergrund.

In einer immer komplexer werdenden Wirtschaftswelt sind vor allem vernetzte Unternehmen erfolgreich, die gemeinsam mit anderen sehr viel mehr Wertschöpfung für sich und ihre Kunden erzielen können als allein. Zur "Neuen Arbeitswelt" gehören folglich alternative Formen der Zusammenarbeit, die neue Technologien clever nutzen. Wie solche neuen Arbeitsformen aussehen, warum sie wertvoll sind, wie Organisationen sie erlernen und in ihren Alltag integrieren können, zeigt die Konferenz "Neue Arbeit".

In Nürnberg findet am 18. Februar 2016 die Konferenz "Neue Arbeit" statt, bei der zahlreiche Vorträge und Workshops zum Thema angeboten werden.
In Nürnberg findet am 18. Februar 2016 die Konferenz "Neue Arbeit" statt, bei der zahlreiche Vorträge und Workshops zum Thema angeboten werden.
Foto: Rudy Balasko-shutterstock.com

Technikphilosoph und Comedian für Neue Arbeit

Gemeinsam diskutieren Teilnehmer, Speaker und Workshopleiter darüber, welche Neuerungen der Arbeitswelt sinnvoll sind und welche vielleicht nicht. Es werden Methoden wie Design Thinking, Lego Serious Play und die Arbeit mit dem Canvas getestet, um zu erkennen, ob es sich lohnt, die etablierten Arbeitsweisen im eigenen Unternehmen zu ergänzen.

Zum ersten Mal treten Technikphilosoph Professor Gunter Dueck und Comedian Frank Eilers gemeinsam auf, um in einer unterhaltsamen Diskussion "Alt" gegen "Jung" die verschiedenen Aspekte der neuen und alten Arbeitswelt zu beleuchten. Beide, der studierte Mathematiker und langjährige IBM-Manager Dueck und der gelernte BWLer, Stand-up-Comedian und Podcaster "Arbeitsphilosoph" Eilers, sprechen sich in ihren Auftritten und Publikationen immer wieder gegen dumpfe Routinen sowie unintelligentes Verhalten und für Kreativität und Innovationsbereitschaft aus.

Die Konferenz richtet sich daher in erster Linie an Geschäftsführer, Personalverantwortliche, Innovationsmanager und Veränderungsverantwortliche in mittelständischen Unternehmen

Vielfältige Formen der Neuen Arbeit im Mittelpunkt

In zwei Workshops und einem Vortrag stehen konkrete Ansätze zur "Neuen Arbeit" im Mittelpunkt. In einem Workshop von Aniko Willems, Expertin für Veränderung, werden anhand von Praxisbeispielen die Themenbereiche Generation Y, multikulturelle Belegschaft, alternde Mitarbeiter, Work-Life-Balance erörtert. Jan Westerbarkey, CEO des mittelständischen Unternehmens Westaflex, erläutert in seinem Vortrag, was den Azubi 4.0 auszeichnet. Und Isabelle Kürschner, Buchautorin und Expertin auf dem Gebiet "Neue Arbeit", beschäftigt sich in ihrem Workshop mit der Frage, weshalb die neue Arbeitswelt alle betrifft.

Um die richtigen Mitarbeiter zu entdecken, nutzen innovative Unternehmen bereits heute Talent Analytics. Mit Hilfe von Big-Data- Methoden können passende Kandidaten identifiziert und beurteilt werden. Dadurch lassen sich Kosten senken und die Mitarbeiterbindung steigern.

Professor Ralf Lanwehr (BITS Hochschule) zeigt, wie der Profifußball intelligente Algorithmen für Spielerbeurteilung und die Positionierung nutzt. Viele seiner Erkenntnisse aus dem Spitzensport können auch in Unternehmen eingesetzt werden.

Markus Neubauer (Geschäftsführer, Silbury) und Robert Luzsa (Fraunhofer-Arbeitsgruppe Supply Chain Services) erläutern in ihren Beiträgen, wie sich Unternehmen im Zeitalter von Industrie 4.0 verändern müssen.

Daniel M. Richter (Insight Innovation GmbH) macht erfahrbar, wie man ein Unternehmen in einen Innovationsraum verwandelt und dabei die Kreativität von Mitarbeitern fördert.

Die Veranstaltung wird von OpenBit e.V. ausgerichtet. Initiatoren der Veranstaltung sind Stefanie Krügl (Vorständin OpenBit e. V.) und Aniko Willems (BEYOND AVERAGE), die das Thema Neue Arbeitswelt mit Herzblut vorantreiben.

Das Wichtigste zur Konferenz

Die Veranstaltung "Neue Arbeit" findet im Nürnberger Kulturzentrum Z-Bau statt. Sie startet am 18. Februar 2016 um 9.00 Uhr. Das Ende des offiziellen Teils ist für 18 Uhr Uhr geplant. Danach findet noch eine große Feier statt, mit der auch das zehnjährige Bestehen von OpenBit gefeiert wird.

Der Veranstalter OpenBit e.V. ist ein Verein mit Sitz in Nürnberg, der häufig Neues wagt. In ihm haben sich Unternehmen organisiert, die sich für die Themen Open Business, Open Innovation und Open Technology engagieren. Mitglieder sind zum Beispiel Microsoft Deutschland, DB Systel, aber auch Nürnberger Unternehmen wie Silbury und Netways.

Die Tickets für die Konferenz kosten 199,00 Euro und sind zu beziehen unter:

https://openbit.eu/dates/geschaeftsfuehrerkonferenz-neue-arbeit/