Elfenbeinturm ade

Wie junge Berater die Praxis erlernen

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Bei der T-Systems-Tochter Multimedia Solutions versorgt ein spezielles Programm Berufseinsteiger mit dem nötigen Werkzeug für ihre Karriere als Berater.

Staubige Universitätsbibliotheken, überfüllte Statistik-Vorlesungen, meterhohe Bücherberge und komplizierte Magister-Klausuren: Wer einige Semester an einer Hochschule studiert hat, kann sich über mangelndes theoretisches Rüstzeug nicht beklagen.

Ricarda Köckler, T-Systems Multimedia Solutions: 'Ich will lernen, wie ich in Konfliktsituationen reagieren soll.'
Ricarda Köckler, T-Systems Multimedia Solutions: 'Ich will lernen, wie ich in Konfliktsituationen reagieren soll.'

"Aber geht es dann ins Berufsleben, ist der Einstieg oft hart: Da gibt es vieles, auf das einen die Uni nicht vorbereitet hat", erzählt Ricarda Köckler. Die 29-Jährige hat Wirtschaftsinformatik an der Universität in Halle an der Saale studiert. Seit März 2008 unterstützt sie das Beraterteam der T-Systems Multimedia Solutions als Business Analyst. Damit Berufseinsteiger wie Köckler neben der praktischen Arbeit in verschiedenen IT-Projekten auch das nötige Hintergrundwissen an die Hand bekommen, hat das Unternehmen im Sommer 2008 ein vierjähriges Entwicklungsprogramm gestartet.

Trainingsprogramme sind im Kommen

Immer mehr Unternehmen setzen auf ein solches Trainingsprogramm: Geschulte Mitarbeiter sind für sie die beste Investition in die Zukunft. Dafür möbeln sie das gesammelte Universitätswissen mit den für ihre Dienstleistungen und Produkte notwendigen praktischen Erfahrungen und Schulungen auf.

Einige Zahlen des Statistischen Bundesamtes untermauern den Trend zu verstärkter Universitätsausbildung in Deutschland: 2007 bestanden insgesamt 286.391 Studierende eine Abschlussprüfung an einer deutschen Hochschule. Dies waren acht Prozent mehr als im Vorjahr. Zum zweiten Mal in Folge waren dabei mehr Studentinnen als Studenten erfolgreich. Rund 145.400 Abschlüsse wurden von Frauen erreicht, 141.000 von Männern. Die meisten Neustarter bei T-Systems Multimedia Solutions (MMS) haben Fächer wie Wirtschaftsinformatik, BWL oder Geisteswissenschaften studiert oder sie kommen aus einem anderen Unternehmen.

Projektarbeit von Anfang an

Die neuen Berater der MMS sind so wie Ricarda Köckler Ende 20 oder Anfang 30. Am aktuellen Young-Professional-Team-Development-Program des Unternehmens nehmen 17 Juniorberater teil. Steffen Mörbe, Senior Director der Business Unit Consulting und Initiator des Programms erklärt den Unterschied zu anderen Programmen: "Unsere Young Professionals arbeiten von Anfang an in Projekten mit. Daher dauert das Programm vier Jahre - es flankiert den praktischen Arbeitsalltag als Consultant."

Eines der Hauptziele ist dabei die Stärkung des gemeinsamen Lernens: "Bevor wir dieses Programm hatten, lief die Ausbildung individuell in Abstimmung mit den jeweiligen Führungskräften ab", berichtet Mörbe. Durch das neue Training wird jetzt der Austauschgedanke forciert: Alle nehmen an einheitlichen Workshops und Schulungen teil, und die neuen Mitarbeiter freuen sich über einen längerfristig angelegten Fahrplan für ihre berufliche Zukunft.