T-Systems hat getestet

Wie gut sind die Analysewerkzeuge von SAP?

Sibylle Hofmeyer ist freie Journalistin in Heidelberg.
Nach dem Kauf von Business Objects bietet SAP eine große Auswahl an Business-Intelligence-Lösungen an. T-Systems hat drei SAP BI/BO- Reporting-Komponenten in einer Demo-Landschaft unter die Lupe genommen. Projektleiter Ali Yüksel erläutert die Tests und ihre Resultate.

T-Systems hat drei SAP BI/BO- Reporting-Komponenten in einer Demo-Landschaft unter die Lupe genommen. Dafür erhielt der Dienstleister den Innovationspreis der Hochschule Reutlingen. Projektleiter Ali Yüksel erläutert die Tests und ihre Resultate.

Wie wurden die SAP BI/BO-Lösungen getestet?

Ali Yüksel: Unser Projektteam hat eine eigene Demo-Landschaft für SAP Business Objects (BOE XI 3.1) und SAP BW 7.01 (EHP 1) in einem Dynamic-Computing-Umfeld an unserem Standort in Leinfelden aufgebaut. Zum Projektteam gehörten vier Mitarbeiter von T-Systems und vier Studenten der Hochschule Reutlingen. Das Demo-System diente als Plattform für die neuen strategischen SAP BI-Lösungen und betrachtete drei wichtige Reporting-Komponenten: SAP BusinessObjects Xcelsius, Crystal Reports und Web Intelligence. Dabei bezogen sich die Tests auf das an den Automotive Supplier Industries ausgerichtete Unternehmen "Sensertec", in dem multidimensionale Datenauswertungen über Standortgrenzen hinaus sowie "What-if"-Szenarien mit Visualisierungen möglich sind.

Welchen Eindruck hinterließ dabei Xcelsius?

Ali Yüksel: Xcelsius hat uns im Dashboarding-Umfeld überzeugt. SAP bietet mit Xcelsius ein Werkzeug zur Datenvisualisierung an, das konsolidierte Ansichten der wichtigsten Kennziffern ermöglicht, und zwar in Form von Dashboards und grafischen, interaktiven Präsentationen. Unsere Tests umfassten "What-if"-Szenarien mit hochaggregierten Daten und mehreren Abfragen.

Foto: T-Systems

Wie sich bei den Untersuchungen zeigte, liefert Xcelsius hochwertige, interaktive Flash-Animationen mit direktem Zugriff auf die SAP BW-Datenbank (mit Hilfe von Queries), die so genannten InfoCubes/Data Store Objects. Ebenso problemlos können die Daten aus den InfoCubes neu geladen werden. Wir gehen davon aus, dass die künftigen Xcelsius-Versionen auch eine Funktion zur Datenspeicherung nach SAP BW enthalten. Derzeit starten wir ein Projekt, um solche "Write-Back"-Aktionen mit Xcelsius zu ermöglichen. Dies hat den Vorteil, dass wir verschiedene Szenarien für Workshops vorab vorbereiten und in SAP BW ablegen können. Damit ist es möglich, die in Xcelsius erfassten Daten mit anderen Reporting-Werkzeugen, zum Beispiel Web Intelligence, auszuwerten.

Xcelsius setzt für den direkten Zugriff (ohne den Einsatz von SAP BusinessObjects Universum) auf SAP BW-Queries "EHP1 und Servicepackage Level 5" voraus.

Konnte Crystal Reports genauso gut überzeugen?

Ali Yüksel: Bei Crystal Reports mussten wir unsere Erwartungen etwas reduzieren. Dieses SAP-Werkzeug dient zur Erstellung von Standardberichten. Dazu werden Informationen aus Datenbanken abgerufen, verarbeitet und in Form von Grafiken und Tabellen dargestellt. Die Anwender haben die Möglichkeit, berichtsinterne Sortierungen und Filter anzuwenden.

Foto: T-Systems

Bei den Tests haben wir schnell gemerkt, dass wir unsere Anforderungen an Crystal Reports etwas senken mussten. Viel Zeit haben wir vor allem in die Konfiguration zur Verarbeitung von Parametern und Selektionen investiert. Das lag vor allem daran, dass der Publizierungsdienst zusätzlich auf beiden Plattformen SAP BusinessObjects Enterprise (BOE) und SAP NetWeaver konfiguriert werden musste.

Bei Design und Bedienbarkeit der Standard-Selektionsoberfläche hätten wir uns mehr Komfort gewünscht. Gut geeignet ist Crystal Reports hingegen für navigationsarme, fertig formatierte Standardberichte. Vor allem die Exportfunktionen zu gängigen Formaten, wie MS Word, Excel oder PDF, sind hervorragend. Auch die Programmiersprache von Crystal Reports bietet eine große Auswahl an Möglichkeiten für komplexe Anforderungen, die sich mit Standardwerkzeugen so nicht umsetzen lassen.

Wie leistungsstark ist Web Intelligence?

Ali Yüksel: Web Intelligence bietet den Anwendern ein benutzerfreundliches Werkzeug, um in einem definierten Datenbereich eigene Datenanalysen vorzunehmen. Es stellt Visualisierungsmöglichkeiten zur Verfügung und hat den Vorteil, dass auch komplexe SAP BW-Hierarchien integriert werden können. Für detaillierte Berichte mit sehr komplexen Visualisierungs- und Formatierungsanforderungen verwenden wir bisher den BEx-Analyzer. In Zukunft möchten wir bei komplexeren Formatierungs- und Visualisierungsanforderungen jedoch auf das neue Reporting-Tool von SAP mit dem Codenamen "Pioneer" setzen.