Young Professional

Wie der IT-Nachwuchs tickt

23.04.2008 | von Anja Dilk und Heike Littger

Alexis Voufouo Sobdjio, 26 Jahre, Berater bei Itelligence, Bielefeld

Bielefeld gibt es nicht. Alexis Voufouo Sobdjio lacht. Irgendwie hat Achim Held mit seiner Verschwörungstheorie Recht, die schon lange als Running Gag durchs Internet geistert. Knapp 326.000 Menschen leben in der Stadt, aber kaum einer weiß, wo sie liegt. Irgendwo in Nordrhein-Westfalen, irgendwo zwischen Frankfurt und Bremen. Seinen Arbeitgeber Itelligence hat Voufouo auf der CeBIT in Hannover kennen gelernt.

Der SAP-Komplettdienstleister hat ihm sofort gefallen: "Seine Vertreter haben über die Unternehmenskultur gesprochen, wie wichtig ihnen eine exzellent trainierte und hoch motivierte Mannschaft ist - und ich hatte das Gefühl, dass das auch stimmt." Seine Pläne, an der Technischen Universität Braunschweig zu promovieren, hat der Informatiker sogleich über Bord gekippt und sich als Junior Consultant beworben. Sein Gefühl hat ihn nicht getäuscht. "Wenn jemand ein Problem hat", so der 26-Jährige, "sind alle Teammitglieder für ihn da, egal wie lange es dauert." Außerdem gefalle ihm die Tätigkeit als Berater. "Ich komme viel rum, lerne viele Unternehmen und Menschen kennen. Und da jeder etwas anderes braucht, schleicht sich keine Routine ein."

Warum nicht Bielefeld: Alexis Voufouo Sobdjio kam von Kamerun ins Ostwestfälische und fühlt sich dort wohl.
Warum nicht Bielefeld: Alexis Voufouo Sobdjio kam von Kamerun ins Ostwestfälische und fühlt sich dort wohl.
Foto: Alexis Voufour

Zurzeit sitzt der junge Berater Voufouo dreimal die Woche bei einem Möbelunternehmen in der Nähe von Hannover und installiert ein CRM-System, damit sich die Kunden in Zukunft auch online an das Unternehmen wenden können. Für den Junior Consultant ein wichtiger Schritt, um die Kundenbeziehung zu verbessern: "Die Kunden müssen nicht auf die Öffnungszeiten achten, verbringen ihre wertvolle Zeit nicht in irgendwelchen Warteschleifen und können sicher sein, dass ihr Anliegen gleich vom richtigen Sachbearbeiter bearbeitet wird."

An den restlichen zwei Tagen optimiert er das hausinterne CRM-System, damit neue Kundenkontakte erfasst, bearbeitet und optimal ausgewertet werden können: Wann und wo kennen gelernt, an welchem Produkt interessiert, welche Informationen hat er erhalten, wer wird sich wann bei ihm melden?

Er meldet sich immer mit Vornamen

Ursprünglich kommt Voufouo, der sich am Telefon mit Alexis meldet, weil kaum jemand seinen französisch klingenden Nachnamen richtig aussprechen kann, aus Bafoussam in Kamerun. "Auch die Hauptstadt der kamerunischen Westprovinz ist nur Insidern bekannt, häufig Touristen, die zum Kunsthandwerk-Shoppen nach Bamenda wollen", erzählt er und lacht. Auf die Frage, wie es für ihn wohl weitergehen wird, folgt eine optimistische Antwort: "Ich wollte in Deutschland studieren und arbeiten, und beides habe ich geschafft. Jetzt freue ich mich auf weitere Herausforderungen bei Itelligence und eine erfolgreiche Karriere."

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!