Das berufliche Umfeld von morgen gestalten

Wie der Arbeitsplatz der Zukunft aussieht

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Am 8. und 8. April 2010 findet in Dresden die fünfte Fachkonferenz des Instituts für Arbeit und Gesundheit (IAG) über Veränderungen in der Arbeitwelt und deren Konsequenzen statt.

Experten, Wissenschaftler und Fachkräfte aus Wirtschaft und Verwaltung kommen seit 2001 regelmäßig in Dresden zusammen, um über die Auswirkungen von Veränderungen der Arbeitswelt zu diskutieren. Bei der fünften Tagung der Reihe "Zukunft der Arbeit" geht es um die Frage, wie sich Arbeitsplätze, Büroumgebung und Arbeitsklima so gestalten lassen, dass Unternehmen erfolgreicher, produktiver und effizienter werden.

In der aktuellen, angespannten Wirtschaftssituation stehen Kostenoptimierung und harte Faktoren bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen oft im Vordergrund. Noch wird zu wenig beachtet, dass die weichen Faktoren, die Arbeitszufriedenheit und das Wohlfühlen am Arbeitsplatz entscheidenden Einfluss auf die Leistung und die Produktivität der Mitarbeiter haben. Hier liegen Potenziale, die von Unternehmen noch erschlossen werden können.

Hinzu kommt, dass in der Arbeitswelt immer flexiblere Formen der Zusammenarbeit und der Kooperation entstehen. Moderne Nomaden und Digital Natives werden sich kaum in klassischen Büros niederlassen. Der demographische Wandel sorgt zudem dafür, dass häufig vier Generationen - mit ganz unterschiedlichen Anforderungen - im gleichen Büro arbeiten müssen. Auch diesen Entwicklungen muss die Arbeitsumgebung Rechnung tragen. Wie muss der Arbeitsplatz und seine Umgebung gestaltet werden, damit Mitarbeiter optimal miteinander kommunizieren können, ideale Bedingungen für eine Kooperation gegeben sind, Kreativität und Flexibilität gefördert werden? Wie sehen also die Arbeitswelten für Wissensarbeiter aus? Sind "Kreativ-Kojen, Denk-Zellen, Pausen-Kisten" die Elemente des Büros der Zukunft? Entsteht eine neue Ergonomie aus Raumpsychologie, Wellness und Feng Shui?

Wissenschaftler, Architekten und Designer, Unternehmer und Führungskräfte werden diese Fragen auf der Konferenz beantworten. Innovative Beispiele zeigen Unternehmen wie Microsoft, Brose Fahrzeugteile und die Santander Consumer Bank anhand ihrer neuen Büro- und Fabrikgebäude und ihrer Arbeitswelten auf. Nicht zuletzt stellt sich eine neue Fachrichtung vor: "Indoorlandscaping" sorgt für Blütenteppiche in Betonwüsten und fördert so das Bioklima im Büro. Zielgruppe sind Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung, Mitarbeiter von Unfallversicherungsträgern und Weiterbildungsinstitutionen, Vertreter von Krankenkassen, Verbänden, Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern, Experten, Betriebs- und Personalräte.

Weitere Informationen und der Programmflyer unter http://www.dguv.de/iag.