Web

 

Whistler-Kopierschutz entfällt hierzulande

16.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die neue Windows-Version "Whistler" wird hierzulande ohne Kopierschutz ausgeliefert, bericht "Financial Times Deutschland". Der in die Schlagzeilen geratene Schutz soll die Installation auf mehreren PCs verhindern (Computerwoche.de berichtete). In Deutschland will Microsoft jedoch eine Ausnahme machen, da die Anwender hier besonders aufsässig seien.

Laut Lizenzvertrag darf das jeweils gekaufte Betriebssystem nur auf einem einzigen PC installiert werden. Bei Whistler soll dies ein Aktivierungsschlüssel gewährleisten. In den USA werde die Technik akzeptiert. In Deutschland jedoch seien die Anwender sehr kritisch und außerdem schnell bereit, alternative Programme einzusetzen. Ein weiterer Grund, der Microsoft bei der Integration des Kopierschutzes nachdenklich stimmt: Die Kunden könnten auf den Kauf des neuen Betriebssystems verzichten und statt dessen bei ihrer alten Version bleiben - und das bedeutet Geld, das in der Microsoft-Kasse fehlt.