CEO Koum

WhatsApp hat jetzt 800 Millionen monatlich aktive Nutzer

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der von Facebook übernommene OTT-Messenger WhatsApp meldet einen neuen Nutzerrekord.

800 Millionen Menschen nutzen WhatsApp mittlerweile aktiv. Das schrieb Mitgründer und CEO Jan Koum Ende vergangener Woche bei Facebook. Mit einem augenzwinkernden (?) Hinweis für die Presse, dass es sich um monatlich (mindestens einmal) aktive Nutzer handele - das sei etwas anderes als registrierte Nutzer.

WhatsApp-Chef Koum freut sich über 800.000 MAUs.
WhatsApp-Chef Koum freut sich über 800.000 MAUs.
Foto: Koum via Facebook

Mit WhatsApp kann man - so wie bei anderen Smartphone-Messengern auch - auf internetfähigen Telefonen über die Datenverbindung Kurznachrichten verschicken. Damit ruinieren die im Fachjargon als OTT-Messenger bezeichneten Apps den Netzbetreibern das früher lukrative Geschäft mit SMS und MMS. Künftig will WhatsApp über seine App sogar Internet-Telefonie anbieten.

Infografik: WhatsApp jetzt mit 800 Millionen Nutzern | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

WhatsApp war frühzeitig für besonders viele Plattformen verfügbar und ist nicht zuletzt deswegen populärer als andere Messaging-Apps. Nachdem WhatsApp in Vergangenheit öfter als unsicher angeprangert wurde, führt der Dienst mittlerweile Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein. Er arbeitet dazu mit Open Whisper Systems zusammen. Bislang verschlüsselt allerdings nur die Android-App ihre Nachrichten, iOS soll aber bald nachziehen.