Wiener Startup

Whatchado setzt auf Videobewerbung

Johannes Königes ist freier Autor in München.
Seine eigene Geschichte erzählen und sich mit dieser in einem fünfminütigen Video bewerben - das Startup Whatchado stellte sein neues Bewerbungstool beim Launch-Event in Wien vor.

Ob Student, Bäcker oder Minister: Jeder kann bei der Video-Job-Plattform Whatchado sein eigenes Do-It-Yourself-Video einstellen - Österreichs Außenminister Sebastian Kurz ging anlässlich des Launch-Events des Startups in Wien mit gutem Beispiel voran. Mit dem "Whatchado Story Recorder" können Interessierte ihr eigenes Video mit Webcam und Mikrofon aufnehmen und auf Whatchado online stellen. Whatchado betreibt eine der größten Online-Karrieremessen im deutschsprachigen Raum, auf der Menschen in Vier-Augengesprächen über ihren Beruf, ihr Leben und ihren Werdegang erzählen.

Die Führung von Whatchado beim Launch-Event in Wien: David Stemberger (li.), Jubin Honarfar (Mitte) und Kambis Kohansal (re.).
Die Führung von Whatchado beim Launch-Event in Wien: David Stemberger (li.), Jubin Honarfar (Mitte) und Kambis Kohansal (re.).
Foto: Whatchado

Nach einer Grußbotschaft von Whatchado-Gründer Ali Mahlodji aus Hong Kong und einer kurzen Einführung von CTO David Stemberger konnten die Gäste des Abends den Story Recoder an fünf Stationen selbst ausprobieren. iPhone-User installierten sich die vor kurzem gestartete App "Whatchado Jobstories" auf das Smartphone, mit der man über 4000 Lebensgeschichten online abrufen und sein persönliches Matching testen kann. In Kürze soll die App auch als Android-Version erhältlich sein.

Der Story Recorder ist unter http://bit.ly/DIY-StoryRecorder zum Gratis-Download erhältlich.