3,5-Zoll-Festplatte im Test

Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS

07.04.2008
Von Miachael Schmelzle und Martin-Roger Jones
Datenschleuder: Bis zu 111 MB/s sausen über die SATA/300-Schnittstelle der Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS - noch schneller ist nur der amtierende Testsieger. Ob auch die Zugriffszeiten der 320-GB-PLatte stimmen, klärt unser Test.

Testbericht

Auf 320 GB Bruttokapazität kommt die Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS. Der Datenpuffer beläuft sich auf die üblichen 16 MB. Mit einem derzeitigen Einstiegspreis von 55 Euro ergibt sich bei einer formatierten Kapazität von 298 GB ein noch günstiger GB-Preis von 18 Cent. Das dies ein fair kalkulierter Preis ist, zeigen die Geschwindigkeitstests, denn das 3,5-Zoll-Laufwerke geht wieselflink zu Werke:

Mit satten 111 MB/s beim Lesen und nicht minder flotten 109 MB/s beim Schreiben erreichte die maximale Transferrate der Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS den zweithöchsten Wert aller getesteten 3,5-Zoll-Festplatten. Durchschnittlich kam das Western-Digital-Laufwerk auf rund 87 MB/s - ebenfalls ein sehr hoher Wert. Auch die minimalen Datenraten waren mit 53 MB/s beim Lesen und 52 MB/s beim Schreiben überdurchschnittlich hoch.

Mit dem hohen Niveau der Transferraten nicht mithalten konnten die Zugriffszeiten: Die Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS benötigte für den Fullstroke-Zugriff 16,1 Millisekunden - der höchste Wert im gesamten Testfeld, im Schnitt benötigen 3,5-Zollfestplatten zwei Millisekunden weniger. Mit aktiviertem automatischem Akustik-Management (AAM) hingegen stieg die Zugriffszeit nur auf 16,6 Millisekunden - das ist wiederum ein guter Wert! Das gilt auch für die durchschnittliche Zugriffszeit: sie betrug tadellose 5,8 Millisekunden und erhöhte sich mit AAM lediglich um 0,2 Millisekunden.

Die respektablen Datenübertragunsraten beeinflussen bei der Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS allerdings den Lärmpegel: Wir ermittelten gerade noch akzepable 26,1 dB(A) respektive 0,6 Sone im Leerlauf. Beim Zugriff arbeitete die Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS mit 28,1 dB(A) beziehungsweise 1,0 Sone unauffällig und konnte dank AAM die Geräuschkulisse auf sagenhafte 27,5 dB(A) respektive 0,9 Sone drücken - im Alltagseinsatz machen sich diese Werte bei den meisten Menschen allerdings nicht störend bemerkbar!

Fazit: Die Stärke der Western Digital Caviar SE16 WD3200AAKS liegt in den sehr hohen Transferraten. Ein uneinheitliches Bild ergibt sich bei den Zugriffszeiten. Dem lahmen Fullstroke-Zugriff bei ausgeschaltetem Akustik-Management stehen sehr gute Messwerten bei der durchschnittliche Zugriffszeit gegenüber. Zu den Flüstertüten gehört das 3,5-Zoll-Laufwerk auch nicht gerade. Dafür ist der GB-Preis mit 18 Cent für das gebotene noch günstig.

Empfehlenswert ist das 320-GB-Laufwerk in jedem Fall für kostengünstige Raid-0- oder Raid-10-Verbunde: Für rund 200 Euro können Sie sich bereits einen pfeilschnellen Vier-Plattenverbund aus dem Western-Digital-Modell zusammenstellen.