Web

 

Wer wird Internet-Schutzpatron?

15.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Das Gerangel um die Wahl des passenden Schutzpatrons für das Internet scheint zu einem Ergebnis gekommen zu sein. Laut Berichten in der britischen Presse hat sich der Päpstliche Rat für soziale Kommunikationsmittel der Katholischen Kirche angeblich für St. Isidor von Sevilla entschieden. Der spanische Heilige, der von 556 bis 636 lebte, hat sich aus Sicht der Kirche durch seine Barmherzigkeit und seine wissenschaftliche Arbeit – er schrieb ein 20bändiges etymologisches Lexikon – hervorgehoben. Eine offizielle Bestätigung der katholischen Kirche liegt bislang nicht vor.