Intels CIO im Interview

"Wer in neue Systeme investiert, spart Geld"

Jan-Bernd Meyer betreut als leitender Redakteur Sonderpublikationen und -projekte der COMPUTERWOCHE. Auch für die im Auftrag der Deutschen Messe AG publizierten "CeBIT News" ist Meyer zuständig. Inhaltlich betreut er darüber hinaus Hardware- und Green-IT- bzw. Nachhaltigkeitsthemen sowie alles was mit politischen Hintergründen in der ITK-Szene zu tun hat.   
Diane Bryant ist Vice President und CIO der Intel Corp. Mit der COMPUTERWOCHE sprach sie über Herausforderungen, denen sich ein hoher IT-Manager stellen muss.

CW: Alle reden ständig vom Sparen. Ist das nicht langsam etwas unoriginell?

Diane Bryant, CIO von Intel, hält einen Westmere-Wafer mit der Strukturbreite 32 Nanometer in Händen. Die einzelnen Dies haben jeweils sechs Kerne. Hieraus werden Intels künftige Xeon- und Highend-Desktop-Prozessoren geschneidert.
Diane Bryant, CIO von Intel, hält einen Westmere-Wafer mit der Strukturbreite 32 Nanometer in Händen. Die einzelnen Dies haben jeweils sechs Kerne. Hieraus werden Intels künftige Xeon- und Highend-Desktop-Prozessoren geschneidert.

BRYANT: Nicht wirklich. Eine der Aufgaben von IT-Managern wie mir ist es, die Kosten für den IT-Betrieb zu senken. Mit diesen Einsparungen kann ich dann in Bereiche investieren, die das Wachstum von Intel befördern.

CW: Wie erreichen Sie als CIO das?

BRYANT: Meine vorrangige Aufgabe ist es, durch Automatisierung und Integration die Effizienz zu steigern. Das heißt, die von mir verantwortete IT muss mit weniger Aufwand mehr erreichen - und das Jahr für Jahr. Das ist der spannende und innovative Teil meiner Aufgabe als IT-Verantwortliche von Intel.

CW: Welche Prioritäten setzen Sie als CIO in Ihrer täglichen Arbeit?

BRYANT: Es gibt vier wesentliche Aufgaben, die sich mir stellen: Zum einen muss ich die Produktivität von Intel steigern. Zum zweiten habe ich unsere Kosten zu reduzieren. Drittens muss ich dafür sorgen, dass Intel weiterhin innovativ ist. Und viertens werfe ich ein Auge darauf, dass unser Alltagsgeschäft rund läuft. Um jede dieser Aufgaben zu erfüllen, müssen eine Menge Projekte realisiert werden.

Webcast am 25.3.2010: Energiesparen - wie?

Experten von Intel, T-Systems und der Experton Group erläutern heute, am 25. März 2010, ab 11 Uhr im Webcast der COMPUTERWOCHE, wie Unternehmen den Energieverbrauch im Rechenzentrum senken können.

Dabei stehen diese Experten Rede und Antwort:

Wolfgang Schwab, Experton Group

Dr. Markus Leberecht, Intel

Dr. Michael Pauly, T-Systems

Moderation:

Martin Seiler, Computerwoche

Datum: 25. März 2010

Uhrzeit: 11:00 Uhr

Dauer: 1 Stunde

Hier geht es zur Anmeldung zum Webcast der COMPUTERWOCHE

CW: Als CIO sind Sie für die große Linie verantwortlich. Reden Sie da eigentlich noch über einzelne Technologieaspekte? Oder geht es bei Ihnen nur um Visionen und Strategien?

BRYANT: Meine Aufgabe ist es, Lösungen zu kreieren. Natürlich fußen die dann auf Technologie. Nehmen wir ein Beispiel: Ich bin dafür verantwortlich, dass Intel durch unsere IT in die Lage versetzt wird, im Geschäft mit Embedded Systems erfolgreich zu agieren.